FernreiseWiki

»Gepostet am 5 Nov 2013 in Afrika, Information, Reisen, Sicherheit | 2 Kommentare

FernreiseWiki

Sinn und Zweck des FernreiseWikis ist, Informationen zusammen zu tragen und diese der Fernreise Gemeinschaft kostenfrei bereitzustellen. Jede nützliche Information welche Du hierzu beitragen kannst, hilft Anderen ihre Reise besser zu planen und unterwegs mehr zu Genießen. Das FernreiseWiki basiert wie die Wikipedia auch auf einen Wiki System. Jeder kann mitmachen. Informationen eintragen, diese verändern und mit einem Klick zu aktualisieren. Wenn du einige Dinge über ein Land weißt, dann nimm dir ein paar Minuten Zeit und diese Informationen hier einzutragen oder zu aktualisieren. Das FernreiseWiki ist eine Wissenssammlung von individuellen Fernreisenden. Sie enthält alle wichtigen Informationen um auf eigene Faust die Welt zu entdecken. Egal ob die Reise mit dem...

mehr

Handeln statt Spenden

»Gepostet am 15 Aug 2013 in Entwicklungshilfe | Keine Kommentare

Handeln statt Spenden

Unter dem Titel “Trade statt Aid” hat das Betterplace Lab folgenden Artikel Veröffentlicht. Jenseits der Strukturen und Institutionen des sozialen Sektors und der Hilfsindustrie bergen digitale Medien ein enormes wirtschaftliches Potential für arme Bevölkerungsgruppen weltweit. Dank Internet und Mobilfunk können viele derer, die wir bislang die „Begünstigten“ genannt haben, ihre Interessen selbst in die Hand nehmen und sich von Hilfsstrukturen emanzipieren. Aufgrund einer Reihe von Entwicklungen der letzten Jahre werden Menschen, die bislang aus Wirtschaftskreisläufen ausgeschlossen waren, in diese einbezogen und können ihre Lebensverhältnisse maßgeblich verbessern. Dies geschieht unter anderem durch Ansätze, die in der so genannten Base-of-Pyramid...

mehr

Trying to kill the Toyota

»Gepostet am 10 Jun 2013 in Afrika, Film, Sicherheit, Transport | Keine Kommentare

Trying to kill the Toyota

Die Jungs von TopGear versuchen in dieser Sendung einen Toyota Hilux zu zerstören. Dabei sind sie nicht zimperlich und lassen Ihn nicht nur 5 Stunden komplett im Meer versenken, sondern zünden den Toyota nach einer ganzen Reihe von Demolierungsversuchen auch noch an. Wie das ganze ausgeht wird an dieser Stelle noch nicht verraten. Aber schaut es Euch selber an....

mehr

Das Buch zur Reise

»Gepostet am 18 Nov 2012 in Afrika, Buch, Reisebericht, Reisen | Keine Kommentare

Das Buch zur Reise

Nach fast einem Jahr sind wir wieder in Deutschland. All die Geschichten von unserer Reise. Von Abenteuern und Anderen Katastrophen. Von tollen Momenten, spannenden Landschaften und bezaubernden Menschen…. All das gibt es jetzt auf 330 Seite Papier in Hardcover Ausgabe. Das Fotobuch  zur Reise mit vielen Fotos und allen Reiseberichten im Standard-Querformat auf 330 Seiten. Daneben gibt es auch eine Sammlung aller Reiseberichte als Taschenbuch auf 98 Seiten.   Wer durch die Bücher online Blättern, oder sie bestellen möchte hat hier die Möglichkeit dies zu tun…   zu den Büchern...

mehr

Homeland Teil 2

»Gepostet am 4 Okt 2012 in Afrika, Namibia, Reisebericht, Reisen | 2 Kommentare

Homeland Teil 2

In Windhoek angekommen haben wir zuerst Julians Freunde Jimmy und Heidi in ihrem Workshop der „Southern Cross Safaris“ aufgesucht. Den beiden gehört seit fünfzehn Jahren das renommierte Safariunternehmen mit abenteuerlichen off-road sowie „Wildcamping“  Touren innerhalb Namibias, Botswana und Sambia. Da nun auch Zimbabwe in ihrem Angebot hinzugefügt werden soll, wollten die beiden für die nächsten drei Wochen auf Exkursionstour nach Zimbabwe gehen um die perfekte Tour zusammenzustellen. Während der Zeit mussten wir auf ihr Privathaus und die Hunde in Windhoek „aufpassen“, damit sie alles wieder so vorfinden wie sie es zurückgelassen haben. Ähnlich wie in Johannesburg sind auch in Windhoek fast alle Häuser hinter Elektrozäunen versteckt. Trotzdem passieren viele...

mehr

Homeland Teil 1

»Gepostet am 4 Sep 2012 in Namibia, Reisebericht | Keine Kommentare

Homeland Teil 1

Namibia bietet unbeschreibliche Weite, da es flächenmäßig so groß ist wie Deutschland und Frankreich zusammen bei nur knapp über zwei Millionen Einwohnern. Fast überall wird in der ehemals Deutschen Kolonie perfektes Deutsch gesprochen und man findet vorwiegend deutsche Namen sowie Straßen- und Ortsbezeichnungen. Es ist ein Land mit einem der größten Unterschiede zwischen Arm und Reich. Vom Kalahari-Gemsbock Park am Rande der Kalahari, ganz im Süden Namibias ging es Richtung Westen. Wir fuhren über Khetmanshop (muss man nicht gesehen haben) vorbei am Naute Damm zum Fish River Canyon, der ein absolutes Muss ist für Namibiareisende. Auf unserem GPS hatten wir eine herrliche Campsite direkt am oberen Rand des Fish River Canyons aufgespürt. Bereits der Weg dorthin...

mehr

Und noch ein Zaun…

»Gepostet am 9 Jul 2012 in Afrika, Reisebericht, Südafrika | Keine Kommentare

Und noch ein Zaun…

Der Grenzübergang von Mozambique nach Südafrika war nicht nur zügig und problemlos, sondern auch noch sehr angenehm, da wir die Grenze in dem Länderverbindungspark Limpopo/Krüger Nationalpark überquerten und nur zwei einsame Abfertigungshütten vorfanden. Was der Limpopo Nationalpark an wilden Tieren zu wenig geboten hatte, konnte der Krüger Nationalpark in ein paar Stunden wieder ausgleichen. Uns wurde die ganze Tierweltpalette präsentiert und fast alle Tiere waren von nahester Entfernung zu beobachten. Allerdings mussten wir dieses Vergnügen mit vielen anderen teilen, da der Krüger Nationalpark sehr gut besucht war. Etwas schockiert waren wir über die Campsites, die die Infrastruktur einer Kleinstadt boten, da diese für die Massen konstruiert wurden. Es gab...

mehr

and another fence….

»Gepostet am 9 Jul 2012 in Afrika, Reisebericht, Südafrika | Keine Kommentare

and another fence….

The border crossing in the connecting National Park Limpopo/Kruger of the two countries Mozambique/South Africa was very pleasant because the clearance was done in two little isolated huts. Luckily Kruger National Park compensated for the missing animals of Limpopo National Park within a couple of hours. We were surprised by getting to see the whole range of wild animals even from a very close distance. The negative part was just that we had to share the pleasure with a lot of other visitors. Also a bit shocking for us were the campsites. They almost offered the infrastructure of a small town and were made for masses of tourists. For example there were gas stations, ATM’s, a well-stocked shop, medical treatment, etc. No wonder that every campsite space was...

mehr

Beach, Sun and more

»Gepostet am 5 Jul 2012 in Afrika, English, Mozambique, Reisebericht | Keine Kommentare

Beach, Sun and more

Mozambique, a popular travel destination with snow white beaches and turquoise water. Contrary to that a poor population that has to survive with extremely high prices. The border crossing from Zimbabwe to Mozambique was done again quickly and without any troubles. Unfortunately we had to pay 80 USD per Person for a visa. We drove from Mutare to Inhassaro at the Indian ocean in one goal. One reason was that we wanted to warm up again quickly after the cold temperatures in Zimbabwe. The other reason was that we heard from various travelers, that Gorongoza Park (which is situated in between) had poaching problems and only few wild animals are left. It seems like not only Zimbabwe is suffering heavily from poaching but also Mozambique. On one hand the poor...

mehr

Sonne, Strand und „mehr“

»Gepostet am 3 Jul 2012 in Afrika, Mozambique, Reisebericht | 3 Kommentare

Sonne, Strand und „mehr“

Mozambique, ein beliebtes Reiseziel mit kilometerlangen schneeweißen Sandstränden und türkisfarbenem Wasser. Im Gegensatz dazu eine arme Bevölkerung, die mit hohen Preisen zu kämpfen hat. Der Grenzübergang von Zimbabwe nach Mozambique war mal wieder zügig und problemlos, jedoch mussten wir stolze 80 USD pro Person für das Visum bezahlen. Von Mutare fuhren wir ohne Zwischenstopp durch bis nach Inhassaro ans Meer. Zum einen wollten wir uns von den herbstlichen Temperaturen in Zimbabwe wieder aufwärmen und zum anderen haben wir von anderen Reisenden gehört, dass der dazwischen gelegenen Gorongoza  Park aufgrund von Wilderei nicht viele Tiere zu bieten hat. Wilderei scheint nicht nur in Zimbabwe ein großes Problem zu sein, sondern auch Mozambique leidet sehr stark...

mehr