Fahrzeugschutz

Fahrzeugschutz

Auf einer Afrika Fernreise, ist das Fahrzeug zumeist extremen Bedingungen ausgesetzt. Egal ob tagelange Fahrten auf Wellblechbisten, bei denen sich auch die aller festeste Schraube losrütteln kann. Oder bei der Durchquerung tieferer Wasserstellen, welche dem Motor schnell den gar ausmachen kann. Aber auch die Fahrzeug Sicherung sollte nicht vernachlässigt werden. Den Ohne Fahrzeug oder mit fehlender Ausrüstung, lässt es sich nicht so gut reisen. In jedem Fall tut man gut daran, in den Schutz des Reisefahrzeuges zu investieren.

Alarmanlage

Die KFZ Alarmanlage ist der optimale Schutz vor Langfingern. “Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser”. So lautet ein bekanntes Sprichwort. Gerade auf Fernreisen, wo sich viele attraktive Dinge im Fahrzeug befinden ist eine Alarmanlage sehr sinnvoll.
Auto Alarmanlagen gibt es in verschiedenen Leistungsklasse  und Funktionen. Neben der Überwachung von sämtlichen Öffnungen am Fahrzeug über Neigungssensoren bis zu Ultraschall Innenraumüberwachung ist auf dem Markt alles erhältlich. Mit einer Alarmanlage wird oft nicht nur der Diebstahl des Fahrzeuges, sondern auch eine Beschädigung der Bestandteile des Fahrzeugs verhindert.

Schnorchel

Die Funktionen des Schnorchels sind neben der Sicherung von Frischluftzufuhr für den Motor, Kühlung und Staubschutz. Der Schnorchel wird meist links oder recht am Kühler befestigt. Sinn und Zweck der Konstruktion ist, Frischluft anzusaugen und diese an den Vergaser weiterzuleiten. Der Schnorchel schütz  die empfindlicher Teil des Motors vor dem Eindringen von Wasser. Durch die erhöhte Ansaughöhe reduziert er die Staubmenge, welche dem Luftfilter zugeführt wird. Um den Schnorchel an der Einbaustelle wasserdicht zu machen, sollte zusätzlich Dichtungsmasse verwenden werden. Sinnvoll ist der Einbau eines Schnorchels in Kombination mit einem zusätzlichen Zyklon-Aufsatz und einem Luftfiltereinsatz. Dadurch wird die Funktion des Schnorchels optimiert.

Der Schnorchel macht aus einem Offroad-Fahrzeug kein U-Boot. Er erhöht die Wasserdurchfahrtstiefe (Wattiefe) um einen gewissen Faktor und verbessert die Fahreigenschaften unter extremen Bedingungen im Gelände.

Tipp:
Niemals den Motor bei Wasserdurchfahrten abstellen. Ansonsten kann durch den Auspuff Wasser in den Motor gelangen.

Unterfahrschutz

Der Unterfahrschutz bei Geländewagen hat die Funktion, den Vorderen Teil des Unterbodens, sowie das Lenkgestänge und die Ölwanne vor äußeren Einwirkungen zu schützen. Dabei wird entweder auf Stahl oder Aluminium als Material zurückgegriffen. Es ist sinnvoll, einen Zugang zur Öl Ablassschraube freizuhalten, da ansonsten, der Unterfahrschutz  bei jedem Ölwechsel abmontiert werden muss.

Unterbodenschutz

Die Funktion von Unterbodenschutz bei Fahrzeugen ist die optimale Versiegelung des Unterbodens. Meist werden Fahrzeuge von Werk aus schon mit Unterbodenschutz geliefert. Allerdings sollte dieser von Zeit zu Zeit erneuert werden. Unterbodenschutz gibt es zum Sprühen oder zum Streichen.  Das wichtigste gegen Rost am Unterboden ist einer vernünftigen Versiegelung. Ein sauberer Unterboden mit einer vernünftigen Versiegelung ist der beste Schutz vor Rost im unteren Bereich des Fahrzeuges. Dafür gibt es speziell zusammengesetzte flüssige bis zähflüssige Substanzen, die als Unterbodenschutz bezeichnet werden. Das Auftragen kann wahlweise je nach Produkt mit einer Sprühanlage aber auch mit einem nicht zu weichen Pinsel erfolgen. Grundvoraussetzung für das Auftragen des Unterbodenschutzes ist ein sauberer Unterboden. Besonders nach dem Winter mit viel Nässe und dem Einsatz von Auftaumitteln empfiehlt sich eine Ausbesserung oder umfängliche Erneuerung des Unterbodenschutzes. Wer das nicht selbst machen möchte, findet in den Werkstätten und Autoaufbereitungsstationen kompetente Fachleute. Unterbodenschutz darf nur an unbeweglichen Teilen des Unterbodens aufgetragen werden. Kabel, Bremsleitungen, das Handbremsseil und dessen Durchführungen, die Abgasführung, Vorschall- und Endschalldämpfer, Einrückhebel von Kupplungen, Kupplungsseile, Felgen, der Motor selbst und Radlager dürfen nicht mit Unterbodenschutz behandelt werden.

Differentialschutz

Der Differentialschutz schütz das Differentialgetriebe bei Geländefahrzeugen. Diese setzt meist, auf tief ausgefahrenen Spurrillen, in der Mitte auf. Der Schutz des Differentialgetriebes fungiert meist auch als „Gleitplatte“ und verhinder ein festfahren in tiefen Spurrillen.

Luftfilter

Ein Luftfilter hat die Aufgabe, den Motor vor Verunreinigungen in der angesaugten Luft während der Fahrt zu schützt. Dadurch wird die Leistung und die Lebensdauer des Motors erhöht. Aus diesem Grund ist es wichtig, besonders unter erschwerten Bedingungen, wie sie oftmals in Afrika anzutreffen sind, den Luftfilter regelmäßig zu wechseln. Das mitführen von Ersatzfiltern ist angeraten. Der Zyklonfilter ist eine Unterstützung für den Luftfilter, besonders in staubigen Regionen Afrikas ist er sehr zu empfehlen.

Seite Bewerten

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.