Impfungen

unterwegs in Afrika gesund bleiben.

Impfungen

Um gesund durch Afrika zu kommen, werden eine  Reihe von Impfungen benötigt.

Einige Impfungen müssen schon mehrere Wochen vor Antritt der Reise durchgeführt werden, bei anderen müssen bestimmte Impfabstände eingehalten werden. Der rechtzeitige Besuch eines Tropenarztes ist in jedem Fall ratsam.
Daher sind zwei Monate vor Abreise ein guter Anhaltspunkt, um die Gesundheit nicht aufs Spiel zu setzen. Anstatt eines Tropenarztes kann auch ein Hausarzt aufgesucht werden, der jedoch nicht immer über die aktuelle Verbreitung bestimmter Krankheiten informiert ist.

Cholera

Cholera ist eine schwere, bakterielle Infektionskrankheit vorwiegend des Dünndarms, die durch das Bakterium Vibrio cholerae verursacht wird. Die Infektion erfolgt zumeist über verunreinigtes Trinkwasser oder infizierte Nahrung. Die Bakterien können extremen Durchfall und starkes Erbrechen verursachen, was zu einer schnellen Austrocknung (Exsikkose) mit Elektrolytverlust führen kann. Obwohl die meisten Infektionen (etwa 85 %) ohne Symptome verlaufen, beträgt die Sterblichkeit bei Ausbruch der Krankheit unbehandelt zwischen 20 und 70 %. Jedoch ist das Infektionsrisiko für Besucher relativ gering (- etwa 1 auf 500 000).
Schutzwirkung der Impfung: Eine Woche nach der letzten Impfstoffdosis. Die Impfung erfolgt durch einen Impfstoff mit abgetöteten Cholera-Erregern. Eine Schutzwirkung liegt bei 90%. Kinder ab 6 Jahren und Erwachsene benötigen 2 Impfungen im Abstand von 1 bis 4 Wochen. Eine Auffrischung wird nach einem Jahr benötigt. mehr lesen

Diphtherie

Bei der Diphtherie handelt es sich um eine Infektionskrankheit, die durch eine Infektion der oberen Atemwege mit dem Gram-positiven Corynebacterium diphtheriae hervorgerufen wird. Gefürchtet ist das von diesen Erregern abgesonderte Exotoxin Diphtherietoxin, welches zu lebensbedrohlichen Komplikationen und Spätfolgen führen kann.

Schutzwirkung nach Impfung bereits wenige Tage nach Auffrischung. Standard-Impfabstände: enthalten im Sechsfachimpfstoff für Kleinkindalter, Abstände gemäß Impfkalender d. STIKO. Dauer der Schutzwirkung: 10 Jahre. Kombinationsimpfstoff TD: ein kleiner Buchstabe bedeutet niedrigere Dosierung bei Auffrischung: “Td”. Td-Keuchhusten-IPV(Polio)-Präparat: z. B. Repevax® Auffrischung auch noch vor Last-Minute-Reisen möglich.

Gelbfieber

Gelbfieber, auch Ochropyra oder Schwarzes Erbrechen genannt, ist eine Krankheit, deren Ursache eine Infektion mit dem Gelbfieber-Virus ist. Bei dem Virus handelt es sich um ein 40 bis 50 nm großes, behülltes RNA-Virus mit positiver Polarität aus der Familie der Flaviviren. Das Virus wird durch den Stich einer Mücke übertragen und ist in tropischen und subtropischen Gebieten in Südamerika und Afrika verbreitet, nicht aber in Asien. Die einzigen bekannten Wirte des Virus sind Primaten und verschiedene Stechmückenarten.

Schutzwirkung nach Impfung: 10 Tage. Standard-Impfabstände: 1 Dosis. Dauer der Schutzwirkung: 10 Jahre. Lebendimpfung! Nicht bei Immungeschwächten oder älteren Personen. 1 Wo. Schonung. Bei weiterer Lebendimpfung: entweder am gleichen Tag mit  oder im Abstand von 4 Wochen. mehr lesen

Hepatitis A

Die Hepatitis A ist eine durch das Hepatitis-A-Virus verursachte Infektionskrankheit. Hauptsymptom ist eine akute Entzündung der Leber. Die Hepatitis A verläuft niemals chronisch und heilt meist ohne ernsthafte Komplikationen spontan aus. Sie wird durch verunreinigtes Wasser oder Lebensmittel übertragen und tritt in unseren Breiten meist als importierte Erkrankung nach einem Aufenthalt in Risikogebieten auf. Eine Impfung ist der derzeit beste Schutz gegen eine Hepatitis A.

Schutzwirkung nach Impfung: 10 Tage nach 1. Dosis. Standard-Impfabstände: 2. Dosis 6 – 12 Monate nach der ersten Dosis. Dauer der Schutzwirkung: mindestens 10 Jahre. Impfung auch noch vor Last-Minute-Reisen sinnvoll. Schützt nicht vor Hep. B und C.

Hepatitis B

Die Hepatitis B ist eine Infektionskrankheit der Leber mit dem Hepatitis-B-Virus, die häufig akut, gelegentlich auch chronisch verläuft. Hepatitis B wird durch Blut und ungeschützten Geschlechtsverkehr übertragen. Risiken sind überdies Tätowierungen und Akupunkturbehandlungen mit unsterilen Instrumenten, medizinische Tätigkeiten u.a.  Mit etwa 350 Millionen chronisch infizierten Menschen ist die Hepatitis B weltweit die häufigste Virusinfektion. Bei etwa einem Drittel der Weltbevölkerung sind als Zeichen einer überstandenen HBV-Infektion Antikörper nachweisbar. Auf Basis der chronischen Leberentzündung kann eine Leberzirrhose, sowie ein Leberzellkarzinom entstehen. Die Therapie einer chronischen Hepatitis B ist schwierig, daher ist die vorbeugende Impfung die wichtigste Maßnahme zur Vermeidung der Infektion und Verminderung der Virusträgerzahl.

Schutzwirkung nach Impfung: Nach 2. Dosis ca. 80%. Standard-Impfabstände: 2. Dosis: 4 -6 Wochen nach der ersten Dosis, 3. Dosis: 6 – 12 Monate nach der ersten Dosis. Dauer der Schutzwirkung: 10 Jahre. Kombinations-Impfstoff Twinrix® gegen Hepatitis A + B:. Schnell-Impfschema (Tag 0, 7, 21) möglich, Schutz nach 3. Dosis im Schnell-Impfschema ca. 80% (ab 16. Lebensjahr zugelassen). Langzeitschutz, meist für > 10 Jahre, bei Schnell-Impfschema erst nach 4. Impfung 12 Monate nach der 1. Impfdosis

Kinderlähmung (Polio)

Die Poliomyelitis kurz Polio, deutsch Kinderlähmung, ist eine von Polioviren hervorgerufene Infektionskrankheit, die bei Ungeimpften die muskelsteuernden Nervenzellen des Rückenmarks befallen und zu bleibenden Lähmungserscheinungen bis hin zum Tod führen kann.

Schutzwirkung nach Impfung: Wenige Tage nach Auffrischung. Standard-Impfabstände: enthalten im Sechsfachimpfstoff für. Kleinkindalter, gemäß Impfkalender d. STIKO. Dauer der Schutzwirkung: 10 Jahre. Einzelimpfung (Polio nur gespritzt: IPV), T(etanus)D(iphtherie)P(ertussis)-IPV(Kinderlähmung)-Präparat: z.B. Repevax®.

Tetanus

Tetanus, auch Wundstarrkrampf genannt, ist eine häufig tödlich verlaufende Infektionskrankheit, welche die muskelsteuernden Nervenzellen befällt und durch das Bakterium Clostridium tetani ausgelöst wird. Die resistenten Sporen des Bakteriums kommen nahezu überall vor, auch im Straßenstaub oder in der Gartenerde. Die Infektion erfolgt durch das Eindringen der Sporen in Wunden. Unter anaeroben Bedingungen, d. h. unter Sauerstoff-Abwesenheit, vermehrt sich das Bakterium und sondert Giftstoffe ab: Das proteolytische Toxin Tetanospasmin schädigt die muskelsteuernden Nervenzellen und verursacht dadurch die typischen Lähmungen und Muskelkrämpfe. Das Toxin Tetanolysin ist herzschädigend.

Schutzwirkung nach Impfung: Wenige Tage nach Auffrischung. Standard-Impfabstände: enthalten im Sechsfachimpfstoff für Kleinkindalter, gemäß Impfkalender d. STIKO. Dauer der Schutzwirkung: 10 Jahre. Kombinationsimpfstoff TD oder Td – ein kleiner Buchstabe bedeutet niedrigere Dosierung, bei Auffrischung: “Td” oder Td-Keuchhusten-IPV(Kinderlähmung)-Präparat: z.B. Repevax®. Auffrischung ist immer sehr wichtig!

Typhus

Als Typhus wird eine Infektionskrankheit bezeichnet, die durch einen charakteristischen Krankheitsverlauf mit stufenförmigem Fieberanstieg, Bauchschmerzen, Darmverstopfung und für die hohe Körpertemperatur eher langsamem Herzschlag gekennzeichnet ist. Die Krankheit wird durch das Bakterium Salmonella Typhi hervorgerufen. Unbehandelt kann die Krankheit gefährlich verlaufen und zum Tod führen. In Deutschland und Österreich sind sowohl ein Verdacht als auch Erkrankung und Tod an Typhus meldepflichtig.

Schutzwirkung nach Impfung: nach 10 Tagen (etwa 60%). Standard-Impfabstände: Spritzimpfstoff: 1 Dosis. Dauer der Schutzwirkung: Spritzimpfstoff bis 3 Jahre. Kombinationsimpfstoffe mit Hepatitis-A-Komponente: Viatim® ab 16. Lebensjahr zugelassen, Hepatyrix® ab 15. Lebensjahr zugelassen). Bei Last-Minute-Reisen nur Injektionsimpfstoff sinnvoll; bei Schluckimpfstoff längerer Vorlauf notwendig.

Tollwut

Die Tollwut ist eine seit Jahrtausenden bekannte Virusinfektion, die bei Tieren und Menschen eine akute, fast immer tödliche Enzephalitis (Gehirnentzündung) verursacht. Etwa 55.000 Menschen sterben jährlich an Tollwut. Die Hälfte der Todesfälle weltweit betrifft Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren. Ungefähr 10 Millionen Menschen werden jährlich nach einem Verdacht, sich der Tollwut ausgesetzt zu haben, behandelt. Die meisten Arten warmblütiger Tiere können von diesem Virus infiziert werden, unter Pflanzenfressern ist es jedoch selten.

Schutzwirkung nach Impfung: 3 Wochen nach Impfung. Verabreicht werden drei Impfungen im Abstand von 0,7 und 21 Tagen; eine vierte Impfung nach 12 Monaten. Auch nach vorheriger Impfung sind im Falle einer tollwutverdächtigten (Biss-) Verletzung Ergänzungsimpfungen nötig.

Tuberkolose

Die Tuberkulose (kurz TBC, früher auch als Schwindsucht) ist eine weltweit verbreitete bakterielle Infektionskrankheit, die durch verschiedene Arten von Mykobakterien verursacht wird und beim Menschen am häufigsten die Lungen befällt. Die Infektionsquelle der Tuberkulose ist der bereits erkrankte Mensch oder das erkrankte Tier. Die Infektion mit Tuberkulose erfolgt am häufigsten durch die Einatmung keimhaltiger Luft oder keimhaltigen Staubs. Tuberkuloseerreger gelangen durch Husten, Schnupfen oder Sprechen in die Luft. Die Infektion durch Nahrungsmittel ist extrem selten.

Schutzwirkung nach Impfung: Eine BCG-Impfung ist vor längeren Aufenthalten für Kleinkinder zu empfehlen; mindestens ist eine regelmässige Tuberkulin-Testung vorzusehen.
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Tuberkulose

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.