Driving through Holy Land

Driving through Holy Land

From Ashdod via Tel Aviv, Rosh Hanikra, Kafar Haruf, Ein Gev, Banias (Jordan Springs), Jerusalem, En Gedi, Mizpe Ramon to Eilat. Looking back to our first week in Israel two things were remarkable for us. Firstly: apparently there are only public holidays and Shabbat days in Israel (or maybe we just were there at the wrong time). Secondly: The people in Israel appear to be insensitive to noises as well as they love to be continuously surrounded by loud music. You can also tell because they bring their muttering generators to the campsites. [satellite] Now one by one: We arrived on the 13th of October in Ashdod and it was a public holiday. Nobody was working and the entire port was deserted. At least the ladies and gentlemen from the immigration and police came to our cargo ship and examined us for hours. However at the end they told us that we are not able to leave the ship at least for another day not even without our car. We were not suffering too much to stay for another day because the ship has become some kind of home for us after one week. So we stayed on the ship together with the crew. The next morning we drove happily and energetically with our car from the ship, but we were stopped at the customs all of a sudden.” Sorry, no one is working today because it is Friday, there was a public holiday yesterday and there is Shabbat tomorrow.” Great, we had to leave the car at the port for another two days. So we decided spontaneously to...
Quer durch das Heilige Land

Quer durch das Heilige Land

Von Ashdod über Tel Aviv, Rosh Hanikra, Kafar Haruf, Ein Gev, Banias (Jordanquellen), Jerusalem, En Gedi, Mizpe Ramon bis Eilat. Rückblickend auf unsere erste Woche in Israel sind uns zwei Dinge maßgeblich im Gedächtnis geblieben. Erstens: Israel besteht anscheinend nur aus Feiertagen oder Sabbattagen (zumindest waren wir zum falschen Zeitpunkt vor Ort). Und zweitens: Die Israelis sind absolut Lärmunempfindlich und lieben es, sich ständig mit lauter Musik zu umgeben und mit brummenden Stromgeneratoren zu campen. [satellite] Aber nun alles der Reihe nach: Angekommen sind wir am 13. Oktober in Ashdod. Und wie es das Schicksal wollte, war es ein  Feiertag. Wir dachten uns am Anfang nichts dabei, jedoch sagten uns die Damen und Herren von der Immigration und Polizei (die zu uns auf das Schiff kamen) nach mehreren Stunden getrennter Befragung, dass an diesem Tag keine Fracht von Bord darf und somit auch wir nicht.  So verbrachten wir zusammen mit der Crew einen weiteren Tag an Bord unseres Frachtschiffes. Das war aber nicht weiter schlimm, da das Schiff für uns nach einer Woche schon fast wie ein Zuhause geworden war. Am nächsten Tag früh morgens fuhren wir dann freudestrahlend und voller Tatendrang mit unserem Auto vom Schiff, jedoch kamen wir nur bis zur Zollabfertigung. „Heute arbeitet leider keiner mehr, da morgen Sabbat ist und gestern Feiertag war!“ Da wir nicht noch weitere Tage in unserem „neuen Zuhause“ verbringen wollten, hatten wir spontan beschlossen nach Tel Aviv mit dem Bus zu fahren und die nächsten beiden Tage dort zu verbringen. Glücklicherweise hatte uns eine Mitarbeiterin von unserer Frachtschiff-Agentur Alaluv zum Ashdod Bus-Terminal mitgenommen, da das ganze Gelände verlassen und weit...
A boat trip is funny a boat trip is beautiful…

A boat trip is funny a boat trip is beautiful…

Start of our journey in Stuttgart over the Alps to Venice. Then in Monfalcone on a cargo ship via Cypress to Israel. Or the question, why on earth do we have to go half around the world? Rudyard Kilping said once: “There are two kinds of men and woman: Those who stay at home. Or the others.” The last couple of days before our departure we have asked ourselves very often: should we just have stayed at home? Is such a journey all the pressure, hard work and travel preparations really worthwhile? However just one week later we can only say, yes it is! We are getting the confirmation every day, every minute and by each new experience. [satellite] Looking back: We left Stuttgart to our first destination Italy on the 1st of October as planned. Fully packed we drove over the Alps to South Tirol, Italy. There we spent some wonderful days.  We continued our journey to Venice on the 5th of October.  In Venice we met the Swiss couple Tanja and Cederic. They are also on their way to Cape Town. www.sanduku.ch (in Germany only). The two days in Venice could have been some kind of romantic and very beautiful. However the thousands and thousands of American, Asians and other tourists were a little bit disturbing. On the 7th of October we drove to Monfalcone, which is about 130 km away from Venice, in order to catch our cargo ship. The day started with a freezing rain and the temperature dropped enormously.   We drove in convoy with Tanja and Cederic and had to fight with heavy almost...
Eine Seefahrt die ist lustig…

Eine Seefahrt die ist lustig…

Beginn der Reise von Stuttgart über die Alpen nach Venedig. Weiter nach Monfalcone und mit dem Frachtschiff über Zypern nach Israel. Oder die Frage, warum um alles in der Welt muss man einmal um die halbe Erde fahren? Rudyard Kipling sagte einmal: „Es gibt zwei Sorten von Männern und Frauen,  diejenigen die zu Hause bleiben. Und die anderen.“ In den letzten Tagen vor der Abfahrt, haben wir uns öfter gefragt, ob man denn nicht einfach zu Hause hätte  bleiben können. Ob so eine Reise den ganzen Stress, die ganze Arbeit und Vorbereitungszeit wert ist. Und jetzt, eine Woche später können wir nur sagen, sie ist es wert. Jeder Tag, jede Minute und jede neue Erfahrung bestätigen uns das. [satellite] Rückblick: Am 1. Oktober, wie geplant, haben wir uns von Stuttgart Richtung Italien aufgemacht. Beladen mit Sack und Pack, ging es über die Alpen, nach Südtirol, wo wir ein paar wundervolle Tage verbracht haben. Am 5. Oktober ging es dann weiter nach Venedig. Dort angekommen, haben wir die beiden  Eidgenossen Tanja und Cederic getroffen, die auch auf dem Weg nach Cape Town sind. www.sanduku.ch Die beiden Tage in Venedig waren ausgesprochen schön und wir wurden von einem warmen Spätsommerwetter verwöhnt. Und fast könnte man sagen, Venedig ist ein romantischer, wunderschöner Ort, wenn man es schafft, geflissentlich über die tausend und abertausend von amerikanischen, asiatischen und anderen Touristen hinwegzusehen. Weiter ging es am 7. Oktober von Venedig in das 130 km entfernte Monfalcone. Der Tag begann mit einem eiskalten Regenschauer und die Temperaturen sanken merklich. Die Fahrt im Konvoi mit Tanja und Cerderic wurde begleitet von sintflutartigen Regenfällen. In Monfalcone, das...
Fähre Europa – Afrika Ostroute

Fähre Europa – Afrika Ostroute

Wie es im Moment aussieht, wird es immer Schwieriger die Trans-Afrika-Ostroute von Europa mit dem eigenen Fahrzeug zu erreichen. Konnte man bis vor wenigen Monaten über die Türkei, Syrien und Jordanien, auf der Überlandroute nach Ägypten reisen. So ist nach aktuellen politischen Entwicklungen dies im Moment nicht möglich. Dies betrifft ebenso die Überlandstecke Tunesien, Libyen, Ägypten, welche durch die aktuellen Kampfhandlungen in Libyen nicht befahrbar ist. Angesichts dieser Entwicklung, bleiben nur noch Fähren oder Container/Frachtschiffe welche direkt von Europa nach Ägypten oder Israel fahren. Interaktive Karte (Klicke auf Stadte und Linien für mehr Information) Fähre Venedig (Italien) – Alexandria (Ägypten) Bis Juni fuhr die Visemar Line auf der Route Venedig – Tartous – Alexandria – Venedig.  Aufgrund ansteigendem Frachtaufkommen wird die Ro/Pax Fähre VISEMAR ONE im Juni durch die RoRo Fähre Mv CRAGSIDE ersetzt. Durch diese Änderung wird diese Route als reine Frachtroute noch bis Ende Juni fortgeführt. Im Sommer wird die Route dann vollständig geschlossen und voraussichtlich im Oktober 2011 wieder aufgenommen. Nach Anfrage bei der Vismar Line haben wir folgende Antwort erhalten. “…the service is actually suspended up until October, when we will most certainly restart again. Fact is, that we’re still studying different plans and routes in order to revamp our line service after the break, and due to this we can’t ensure you those departure dates, nor actual confirmed rates. We kindly ask you to contact us somewhere near September, in order to have a clearer vision and, hopefully, fixed days and rates of travelling.” Damit ist die Strecke Vendig – Alexandria im Moment sowohl für RO/RO als auch für RO/Pax geschlossen. Neue Informationen werden...