Veröffentlicht am 2 Kommentare

Die Top 3 Sehenswürdigkeiten in Südafrika 2017

Die Top 3 Sehenswürdigkeiten in Südafrika – So einfach erreichen Sie es vor Ort mit einem Mietwagen

Südafrika ist ein Land voll von unterschiedlichen Facetten. Aufgrund der unglaublichen Vielfalt ist es innerhalb einer Reise nur möglich, sich einen vergleichsweise kleinen Eindruck davon zu verschaffen. Einige wichtige Sehenswürdigkeiten dieses großartigen Landes sollten dabei aber keinesfalls auf der eigenen Liste fehlen.

Der Krüger-Nationalpark

Wer sich in den Krüger-Nationalpark begibt, bekommt dort vor allem die natürliche Seite Südafrikas vor Augen geführt. Der Park liegt dabei weit im Nordosten des Landes und ist damit aufgrund der schlechten öffentlichen Verkehrsmittel nur schwer zu erreichen. Tatsächlich kann der Park dabei aus verschiedenen Richtungen erreicht werden, was es mit einem Mietwagen recht einfach macht, die gewünschte Stelle zu erreichen. Dabei ist es in erster Linie wichtig, auch die verschiedenen Touren zu nutzen, die im Park angeboten werden. Denn ohne die entsprechende Erlaubnis ist es nicht möglich, sich mit dem eigenen Fahrzeug in das Innere des Parks zu begeben. Startpunkt für die meisten Touren sind die großen Eingänge im Süden, Südwesten, Norden oder Westen des Parks.
Tatsächlich blickt der Krüger-Nationalpark nun schon auf eine fast 120-jährige Geschichte zurück. Im Park selbst leben aktuell 147 unterschiedliche Arten von Säugetieren. Wer sich auf Safari begibt, hat zugleich gute Karten, die berühmten „Big Five“ einmal leibhaftig vor Augen zu sehen. Um den Ausflug im Park gut zu strukturieren, wäre es zu empfehlen, mehrere betreute Camps und Raststätten auf den eigenen Weg zu legen.

suedafrika_africaexpedition_de_52

Das Panorama des Tafelbergs

Bei jedem Besuch in Kapstadt ist es zunächst der große und alles überragende Tafelberg, der die Silhouette der Stadt entscheidend prägt. Dafür verantwortlich ist neben seiner markanten Form auch seine unglaubliche Größe. Hinzu kommt die äußerst flache Oberseite, an deren Kante sehr häufig die Wolken auf majestätische Art und Weise in das Tal rutschen. Ein Besuch am Berg lohnt sich auch aufgrund der unglaublichen Aussicht, die sich über die Stadt und entlang der Küste weiter nach Süden zieht. Zu erreichen ist der Tafelberg direkt über die Stadt. Mit dem Cable Car geht es dann bis auf die Hochfläche des Wahrzeichens Südafrikas. Wer über einen Mietwagen verfügt, besitzt nun allerdings die Möglichkeit, zugleich die andere Seite des Monuments zu entdecken. Da hier die preislichen Differenzen recht hoch sind, sollten die Angebote für den Wagen allerdings genau verglichen werden. Hier gelangen Sie zur Webseite von verivox.de, wo genau dies möglich ist.

Denkwürdige Geschichte in Kapstadt

Nicht jede Sehenswürdigkeit sorgt für Ausbrüche der Freude, denn andere Attraktionen regen eher zum Nachdenken an und berühren emotional. So auch die bekannte Insel Robben-Island, die sich direkt in der Tafelbucht im Gewässer des Atlantiks befindet. Über lange Zeit diente sie als Gefängnis und Straflager, da den Häftlingen die Flucht aufs Festland aufgrund der gefährlichen Strömung praktisch unmöglich war. Zu ihrer Berühmtheit kam die Insel vor allem durch den Aktivisten, Bürgerrechtler und Politiker Nelson Mandela. Dieser verbrachte einen Zeitraum von mehr als zwei Jahrzehnten als politischer Gefangener auf der Insel. Mit dem Mietwagen ist es möglich, direkt zum Anlegeplatz der regelmäßig verkehrenden Fähren zu fahren und dort die eigene Tour zu starten.
Ebenso erinnert das Apartheid-Museum heute an das dunkle Kapitel der Geschichte in Südafrika. Seit dem Jahr 2001 wird dort an die vielen Schicksale und Entwicklungen erinnert, die sich im Südafrika des 20. Jahrhunderts abgespielt haben. Thematisiert werden bereits die Anfänge dieses Auswuchses des Rassismus, der seinen Ursprung im Jahr 1948 hat. Zwar wird dieses Kapitel gerne mit dem Jahr 1994 als abgeschlossen präsentiert, in dem Nelson Mandela bei den ersten demokratischen Wahlen des Landes vier Jahre nach seiner Freilassung zum Präsidenten des Landes gewählt wurde. Doch tatsächlich konnte die Spaltung bis heute nicht gänzlich überwunden werden, weshalb noch weitere Schritte zu gehen sind.

 

Veröffentlicht am

Camping in Khaudum NP

Sicherlich gehört der Khaudum Nationalpark zu den wildesten Parks in Namibia. Tiefer Sand und einsame Offraod-Strecken, machen den Reiz dieses Parks aus. Im Khaudum  gibt es an den meisten Wasserstellen Plattformen, auf welchen man herrlich die Zeit bei der Tierbeobachtung verbringen kann.

Die Campsites im Khaudum wurden 2013 privatisiert. Im Süden des Parks hat sich noch nicht viel getan, eine neue Aussichtsplattform wurde gebaut aber das Camp Sikereti ist noch unverändert baufällig. Dafür ist es im Moment noch kostenlos.

p1000781
Im Norden wurde das Camp Khaudum völlig neu aufgebaut. 6 Campsites mit Grill, Feuerplatz, überdachten Sitzgelegenheiten und Wasser WC und Dusche für jeden Campsites sehen sehr hübsch aus. Allerdings sind 300 N$ pro Person und Nacht, sowie 100 N$ pro Fahrzeug selbst für Ausländische Touristen ein stolzer Preis. Für Einheimische Reisende mit Familie sind diese Preise leider viel zu hoch.
Trotzdem ist der Khaudum Nationalpark eine Reise wert. So sieht man in der Trockenzeit Löwen, Hunderte von Elefanten, Giraffen und viele anderer Tiere und das meist auch exklusiv, da es sehr wenig Touristen in diesem Park gibt.

p1000646

Veröffentlicht am

Colored Footprint

Neues Projekt

Wir machen uns bald wieder auf den Weg nach Afrika. Diesmal mit einem neuen Projekt.

Der kleine Käfer Kribbel und seine traurige Mama

Ein interkulturelles Kinderbuch-Projekt zur Aufklärung von Kindern psychisch kranker Eltern

Wir wollen in jedem Land, das wir im kommenden Jahr bereisen, eine Schule besuchen und dort die Geschichte vom kleinen Käfer Kribbel erzählen. Während die Kinder der Geschichte lauschen, haben sie die Möglichkeit mit den gespendeten Buntstiften ihre Gedanken zu der Geschichte zu visualisieren. Da in den Regionen die wir besuchen werden der Zugang zu Buntstiften stark begrenzt bis nicht vorhanden ist, bekommen die Kinder die verwendeten Buntstifte geschenkt. So leistet das Projekt einerseits einen wichtigen Beitrag zur Aufklärung von Kindern über das Thema der Depression. Andererseits fördert das Projekt durch das Spenden von Buntstiften einen nachhaltig kreativen Schulunterricht. Wir erhoffen uns durch das Projekt in jedem Land einen pädagogisch wertvollen „Colored Footprint“ zu hinterlassen.

colored-footprint-projekt-sm

 

Mehr Informationen zum Projekt auf www.coloredfootprint.com

 

Veröffentlicht am

iOverlander – Die weltweite Camping Datenbank

iOverlander ist ein kostenloses Camping- und Übernachtungsverzeichnis für all jene die mit Ihrem eigene Fahrzeug auf der Welt unterwegs sind. Aber iOverlander kann noch viel mehr. Mit der Kostenlosen Android, oder iPhone App kann man all diese Informationen Offline ganz einfach mitnehmen. iOverlander zeigt die genauen GPS Daten über Campingplätze, Campsites, Wild-Camp-Spots und Stellplätze an. Diese Informationen beinhalten alles wichtige wie Stromanschluss, Wasser, Duschen, WC, Wifi, Restaurant und Größe des Fahrzeuges.

iOverlander lebt von seiner Community. Jeder kann mitmachen. Entweder traditionell auf der Webseite oder ganz komfortabel mit der APP auf dem Mobiltelefon oder Tablet. Dazu kann man Fotos, Informationen und Beschreibung offline in der App eingeben. Sobald man dann wieder Internet hat, werden die Informationen an den Server übertragen. Die für Selbstfahrer einzigartige Datenbank ist ein gemeinnütziges Projekt und die Daten werden auch nicht kommerziell verwertet.

iOverland
So einfach trägt man neue Orte ein oder aktualsiert bestehende Einträge

  1. Gehen Sie auf die Check-in oder Add New Place Seite.
  2. Geben Sie die GPS-Koordinaten am Anfang der Seite ein, oder navigieren Sie auf der Karte zu dem gewünschten Ort. Klicken Sie auf den“Add New Place“ Button.
  3. Geben Sie alle Details ein und klicken Sie auf „Send“.
  4. Wenn Sie eine größerer Anzahl von Orten hinzufügen möchten dann sollten Sie den „Bulk“ Import wählen.[wonderplugin_slider id=“10″]

Fazit: Eine klasse Informationsseite für alle Individualisten die es nicht zu hause hält.

iOverlander-Website:  http://ioverlander.com
iOverlander- facebook: https://www.facebook.com/ioverlander
iOverlander App GooglePlay (Kostenlos)
iOverlander im iTunes Store
(Kostenlos)

Veröffentlicht am

Adventure Southside Messe 2016 Bodensee

logo_southside_430x180

Seit nunmehr fünf Jahren findet alljährlich die Messe Adventure Overland Show erfolgreich in England statt. Sie ist in der Off-Road-, und Fernreise-Szene eine feste Grösse geworden. Nach der Messen Adventure Northside (Reisen und Überleben weltweit), die im vergangenen Herbst erstmals in Walsrode, Niedersachsen stattfand kommt die 4×4 Off-Road Messe nun erstmals nach Süddeutschland. Die Adventure Southside 2016 soll ein Familienevent mit Overland- und Bushcraftausstellung im Süden Deutschlands werden. Ein kostenpflichtiges Vortragsprogramm (10 Euro) mit Vorträgen und Workshops aus dem Bereich Outdoor, Welttouren mit  Motorrad-, Quad oder Reisemobil wird das Programm abrunden. Über 70 Aussteller, darunter Action Mobil, Extrem Fahrzeuge, Bimobil und Frontrunne, ein großes Freizeitgelände bietet die Adventure Southside Messe 2016, westlich des Bodensees. Es werden zwei große Off-Road –Tracks angelegt die Testfahrten durch Steilkurven, Steigungen und durch Wasserlöcher zum Erlebnis machen.

Unter den über 70 Ausstellern auf der Adventure Southside befinden Sich unter anderen folgende Firmen:

Action Mobil GmbH & Co. KG
Allrad Keba
Bimobil – von Liebe GmbH
Boomerang Reisen
Bushcraft Essentials Vertriebs GmbH
Campwerk
Extrem Fahrzeuge GmbH
Frontrunner Outfitters
und viele Andere…

[box type=“info“]

Informationen rund um die Adventure Southside Messe

24.-26. Juni 2016
Lochmühle Eigeltingen (Westl. Bodensee)

Lochmühle
Hinterdorfstrasse 44
D-78253 Eigeltingen

Öffnungszeiten Tagesbesucher

Freitag, 24. Juni 2016: 09:00 – 19:00 Uhr
Samstag, 25. Juni 2016: 09:00 – 19:00 Uhr
Sonntag, 26. Juni 2016: 09:00 – 17:00 Uhr

Ankunfts- und Abfahrzeiten Campinggäste

Donnerstag, 23. Juni 2016: 13:00 – 20.00 Uhr
Freitag, 24. Juni 2016: 08:00 – 20:00 Uhr
Samstag, 25. Juni 2016: 08:00 – 20:00 Uhr
Sonntag, 26. Juni 2016: 08:00 – 16:00 Uhr

Späteste Abreise: Montag, 27. Juni 2016:  11:00 Uhr

Die Tages- und Mehrtagestickets beinhalten:

  • Normales Ticket: Zugang zu allen Ausstellungen (Bushcraft/Survival, 4×4, Bikes, Quad/ATV)
  • Votragsticket: enthält alles, was das normale Ticket hat, zusätzlich  Zugang zu den Vorträgen, Seminaren und  Workshops
  • Normales und Vortragsticket: Freier Zugang zu den Abendveranstaltungen mit Live-Musik

[/box]

Mehr zur Messe auf Adventure Southside

Veröffentlicht am

Angola Expedition 2016

12 Tage den Süden von Angola entdecken 1. bis 12 Mai 2016

  • Geführte 12 Tage 4×4 Selbstfahrer Safari
  • Erfahrene Reise Guides und Koch
  • Deutsch / Englisch und Portugiesische Reiseleitung
  • Ausrüstung in bester Qualität
  • Unterstützung bei Visum und Organisation

Angola Tour 2016

Angola gilt als eines der am schwersten zu bereisenden Ländern in Afrika. Es ist kaum möglich für dieses Land ein Visum zu bekommen. Mit uns haben Sie die Möglichkeit, ohne große Probleme, ein Visum für Angola zu erhalten. Wir kümmern ums um die Einladung aus Angola, welche obligatorisch für die Erteilung eines Visums ist.

Wir bieten dieses Jahr die Einmalige Gelegenheit an einer 12 Tägigen Expeditions-Safari nach Angola teilzunehmen. Vom 1. Bis zum 12. Mai gibt es für all die Entdecker und Abenteuer unter uns viel zu erleben. Vom Atemberaubenden Leba Pass, der mit seinen unzähligen Serpentinen aus dem Hochland des Südens an die Küste führt über  den Besuch der Geisterstadt Sao Martinho dos Tigres  bis hin zur atemberaubenden Natur am Kunene Mund.

Gefahren wird in einer Gruppe unter Anleitung von Jimmy Zimmer. Besitzer von Southern Cross Safaris in Namibia. Seit über 30 Jahren fährt Jimmy Zimmer Safari Touren in Afrika und gilt auf dem Gebiet der Explorations-Safaris als Experte. Southern Cross Safaris stellt das Begleitfahrzeug, die Küchenausrüstung / Essen sowie das gesamte Camping Equipment.

Übernachtet wird in großen Safari-Zelten mit bequemen Matratzen. Gekocht wird im Camp traditionell am Lagerfeuer. Wir haben einen Angolanischen Führer der uns in den schwierigen Passagen am Meer mit Rat und tat zur Seite steht. Auch Haben wir ein Boot, welches uns die etwa 10 Kilometer auf die Insel Sao Martinho dos Tigres mit ihrer unentdeckten Geisterstadt fährt.

Southern Cross Safaris ist ihnen gerne behilflich bei der Buchung von Flügen und dem Anmieten von Fahrzeugen in Namibia. Wenn Sie nicht selber Fahren möchten, dann stellen wir Ihnen ein Fahrzeug mit Fahrer.

Rundum, es wird eine spannende Tour mit atemberauender Landschaft, wilden Off-Road Strecken und gemütlichen Abenden am Lagerfeuer.


Angola Tour 1. bis 12. Mai 2016

Predeparture Treffen bei der Eha Lodge Ruacana um 17 Uhr. (Abendessen)

Tag 1        Border crossing Namibia / Angola bei Calueque Ruacana. Übernachtung Camping bei Lubango Casper Loge. Früstück , Mittagessen , Abendessen

Tag 2         Besichtigung Fendas da Tundavala (Wasserfall) und monumento do Christo Rei. Übernachtung – Camping Casper Loge. Mit Früstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 3         Fahrt Richtung Namibie über den berümten Leba Pass. Übernachtung zur Zeit noch nicht festgelegt. (Camping am Strand). Früstüch, Mittagessen, Abendessen

Tag 4 -6     Strand Tage mit fischen, besichtigung der grösten Welvitshia in der Umgebung. Ausflug nach Lake Arco. Camping Flamingo Lodge mit Früstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 7         Richtung  Tombua  zum Death Acre. Übernachtung in den Dünen. – Camping mit Früstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 8         Mit dem Boot besichtigen wir Sao Martinho dos Tigres (Geister Stadt). (Die Insel ist ungefähr 10 Km von der Küste entfernt ) Bootstour eingeschlossen. Übernachtung Doodsakker – Camping mit Früstück, Mittagessen, Abendessen)

Tag 9         Die letzten 90 Km entlang des Doodsakker nach Foz do Cunene. Übernachtung in einer holtz Hütt.mit Früstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 10     Unsere Rückreise begint. Besichtigung des Iona National Parks. Älteste National Park Angolas. Camping in der nähe von Oncocua. Früstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 11        Fon Oncocua in östlicher Richtung nach Ruacana. Schwieriges Gelände. Camping en route. Früstück, Mittagessen, Abendessen

Tag 12     Border crossing bei Calueque. Zurück in Namibia

ENDE der Tour


PDF-DokumentReiseunterlagen als PDF Downloaden

Angola Expeditions-Tour 2016

 

Kontakt und Beratung in Deutschland

Julian Hillebrand
AfricaExpeditions
Albuchweg 20
70188 Stuttgart

Tel. 0151-61496040
info@africaexpeditiond.de

 

Kontakt und Beratung in Namibia

Southern Cross Safaris
PO. Box 941
Büroadresse: Cobalt Street 265, Prosperita
Windhoek – Namibia

Telefon: +264 61 235591 / 251553
Fax: +264 61 251883
Mobile: +264 81 128 6271
Skype: southern-cross-safaris
Email: info@southern-cross-safaris.com