Swakopmund – Walvis Bay

Keine Reise nach Namibia ist komplett ohne einen Besuch in Swakopmund und Walvis Bay. Dabei gilt die Küstenstraße zwischen den beiden Orten als einer der landschaftlich Schönsten in der Welt. Die Straße erstreckt sich über 31,36 Kilometer mit dem Dünengürtel auf der einen Seite und den Atlantischen Ozean auf der anderen Seite – zwei krasse Gegensätze ganz nah beieinander. Nirgendwo sonst ist man in der Lage, die Weite der Wüste und des Meers  nebeneinander zu erleben, nur getrennt durch zwei Fahrspuren.

Beim Fahren auf dieser Straße ist es wichtig zu wissen, dass sie einen Salz-Belag hat. Durch den Nebel in in den frühen Morgenstunden oder am Abend kann dieser die Oberfläche glatt und rutschig machen. Im feuchten Zustand wird ein Fahren mit reduzierter Geschwindigkeit empfohlen. Bei Regen sollten Sie diese Straße meiden.

Swakopmund Namibia Afrika Reisen

Dabei benötigen Sie keinen 4X4 für diese Straße. Eine normale Limousine reicht völlig aus. Die Strecke ist in einem gutem Zustand und viel befahren von Lastwagen vom Hafen in Walvis Bay. Wegen der Nähe zu den Dünen sind Sandstürme jedoch eine besondere Gefahr auf dieser Straße.  Wenn ein Sturm aufzieht, ist es ratsam anzuhalten und zu warten, bis der Sturm vorbei ist. Die Stürme bewegen sich aber relativ schnell. Man kann also abwarten und sich in der Zwischenzeit die Yeit etwas vertreiben. Am besten hat man immer etwas yu Lesen dabei. Ansosnten kann man auch ein paar Apsps oder Speile auf dem Handy probieren, wie zum Beispiel www.handycasino.de. Im Gegensatz zu anderen mehr isolierten Gebieten von Namibia gibt es einen guten Handyempfang auf dieser Straße. Telefon-und Internet-Verbindungen sind leicht verfügbar. Sandstürme sind unberechenbar und können die Sichtbarkeit auf Null reduzieren. Es ist also zwingend notwendig, abzuwarten, bis der Sturm vorbei gezogen ist.

Obwohl die Straße zwischen Walvis Bay und Swakopmund in gutem Zustand ist, gibt es keine Beleuchtung in der Nacht und die wilden Tiere der Wüste bevorzugen die Dunkelheit zum Umherwandern. Wenn das Fahren in der Nacht nicht vermieden werden kann, ist es ratsam, dies mit Fernlicht und reduzierter Geschwindigkeit zu tun. Außerdem kann der Straßenrand oder die Straße selbst mit Sand bedeckt sein. Aus diesem Grund sollten Fahrer Schleudern oder schnelles Beschleunigen vermeiden, da die Reifen dabei den Halt auf dem Sand verlieren können.

Die Namib-Wüste ist eine der ältesten der Welt und die Aussicht von dieser Straße aus ist außergewöhnlich. Diese Route ist sicher, sofern die Sichtverhältnisse gut sind und die Straße frei ist.