At home in Egypt

At home in Egypt

Luxor was like diving into another world. The city and the surroundings offer stunning sights. Our favorite sights were the very well preserved temples (e.g. Karnak, etc.) as well as the tombs with beautiful wall paintings (Tutankhamun) in the Valley of the Kings. The absolute highlight was a hot-air balloon flight at sunrise over the Valley of the Kings and Hatschepsud temple for reasonable 350 LE (approx. 40 Euro). However Luxor is a place full of contrasts. The locals try to surround their beautiful sights with as much noise as possible. Not only the muezzins warble the entire day from oversized loud speakers but also local oriental music entertains the entire city. You cannot escape. Since the tourism declined, an endless number of Nile cruisers are just waiting deserted on the river side. And the little numbers of tourists who are still in Luxor are chased by the locals. [satellite] Luckily we met the tour guide Tony from Dragoman Overlanders in our Rezeiky camp. The Overlanders are a group of 20 travelers and drive the route Cairo – Cape Town in their small lorry. Tony was kind enough to submit our passports and Sudan visa forms at the Sudan consulate in Assuan. This gave us extra time in Luxor and especially facilitated our visa application process enormously. It usually takes a minimum of seven days. After four days Luxor we drove to Aswan to get the ferry ticket and our Sudan visa. On the way we visited the temple “Horus” which is the best preserved temple in Egypt. In Aswan we stayed at the Isis hotel directly at the...
Zuhause in Ägypten

Zuhause in Ägypten

Luxor war für uns wie ein Eintauchen in eine andere Welt. Die Stadt mit Umgebung hat atemberaubende Sehenswürdigkeiten zu bieten. Die Highlights waren sicherlich die unglaublich vielen und zum Teil sehr gut erhaltenen Tempelanlagen (z.B. Karnak Tempel) sowie die Gräber im Tal der Könige mit wunderschönen Wandmalereien (z.B. Tutanchamun). Getoppt wurde das Ganze von einem Heißluftballonflug zum Sonnenaufgang über dem Tal der Könige und dem Hatschepsud Tempel für unglaublich günstige 350 LE (ca. 40 Euro). [satellite] Allerdings ist Luxor ein Ort voller Kontraste und Brüche. Die Einheimischen versuchen die wunderschönen Sehenswürdigkeiten mit so viel Lärm und Krach wie möglich zu umgeben. Aus überdimensional großen Lautsprechern trällern nicht nur die Muezzins den ganzen Tag aus allen Richtungen, sondern auch lokale orientalische Musik bietet „Unterhaltungsprogramm“  (ob man möchte oder nicht) über mehrere Stunden hinweg. Unzählige Nilkreuzer liegen am Uferrand von Luxor seitdem der Tourismus eingebrochen ist, und die paar Touristen, die noch da sind, werden überrannt von den Einheimischen. Glücklicherweise haben wir in unserem Rezeiky Camp den Reiseleiter Toni von den Dragoman Overlanders kennengelernt. Die Overlanders fahren mit Ihrem kleinen Lastwagen und ca. 20 Reisenden die Route Kairo – Kapstadt. Toni war so nett, unsere Pässe und Visa-Anträge zum Sudanesischen Konsulat in Assuan mitzunehmen. Das hat uns einige extra Tage in Luxor ermöglicht und die Sudan-Visumbeschaffung wesentlich erleichtert, da das Visum normalerweise sieben Tage dauert. Nach vier Tagen Luxor haben wir uns auf den Weg nach Assuan gemacht, um uns um das Fährticket und das Sudanvisum vor Ort zu kümmern. Unterwegs haben wir den Tempel von „Horus“ besichtigt. Dieser ist der best erhaltendste Tempel von ganz Ägypten. In Assuan haben wir...