Ägypten

Ägypten ist ein Land der Naturwunder und Kulturschätze. Eine Reise nach Ägypten wird immer etwas Besonderes bleiben. Dort begegnet man einer exotischen Vielfalt, die dergestalt nirgends sonst auf der Welt anzutreffen ist.

Ägypten

Im äußersten Nordosten Afrikas liegt Ägypten. Es wird im Norden vom Mittelmeer, im Osten vom Gaza-Streifen (Palästina), von Israel und dem Roten Meer, im Süden vom Sudan und im Westen von Libyen begrenzt. Das Nildelta liegt in Unterägypten und das Niltal in Oberägypten. Östlich des Suezkanals liegt die Sinai-Halbinsel.

Der Großteil der Bevölkerung lebt in dem von Landwirtschaft geprägten Niltal, hinter dem die zumeist flache Wüste beginnt. Die Küstenregionen am Mittelmeer und an der afrikanischen Seite des Roten Meeres sind bewohnt. Der Assuan-Staudamm bremst die Flut, die früher regelmäßig das Niltal überschwemmte, und dient der Elektrizitätserzeugung. Er stellt auch die einzige Grenzverbindung mit dem Sudan dar.

Grenzen

Die Grenze nach Libyen ist offen und kann in beide Richtungen passiert werden. Die Grenze nach Israel ist offen und kann mit dem eigenen Fahrzeug im Moment passiert werden. Der Grenzübergang zwischen Ägypten und den palästinensischem Gebiet ist offen. Eine Route führt von Kairo über El Arish nach Rafiah auf der nördlichen Sinaiküste im Gazastreifen, die andere von Kairo über Suez und Taba nach Eilat. Der Grenzübergang von El Arish nach Rafiah ist täglich von 09.00-17.00 Uhr geöffnet. Der Grenzübergang von Taba nach Eilat ist durchgehend geöffnet. Reisende in Taxis und Mietwagen dürfen die Grenze zwischen Israel und Ägypten nicht passieren. Fahrzeuge im Privatbesitz dürfen über die Grenze befördert werden, vorausgesetzt die erforderlichen Dokumente sind vorhanden. Es gibt eine Fährverbringung von Jordanien in den Sinai. Die Landgrenze in den Sudan ist im Moment nur per Fährverbingung über den Nasser Stausee in beide Richtungen möglich. Es gibt eine Fährverbingung sowohl von Italien wie auch von Syrien nach Alexandria.

photobuch_02

Einreisebestimmungen

Für die Einreise wird ein Visum benötigt. In der ägyptischen Botschaft bzw. in den Generalkonsulaten in Deutschland kostet ein Visum 25 €. Für die Einreise benötigen Sie einen Reisepass. Der Reisepass muss noch drei Monate nach der geplanten Ausreise gültig sein. Bei der Ein- und Ausreise muss man eine Ein- bzw. Ausreisekarte ausfüllen. Wenn man sich in Grenznähe aufhält, dann benötigt man für die Genehmigungen weitere Passbilder. Es ist empfehlenswert, ausreichend Kopien der Reisedokumente vorzubereiten.
Israelische Einreisestempel werden nicht als Grund für eine Einreiseverweigerung gewertet. Andererseits kann ein ägyptischer Sichtvermerk bei einer Landeinreise nach Israel zu einer Einreiseverweigerung in die arabischen Nachbarländer führen. Einfacher und sicherer ist es, sich für Reisen nach/von Isreal einen zweiten Reisepass zu besorgen. Visaerteilungen und Einreisen in Länder der arabischen Liga sind dann problemlos möglich.
Wenn man über Taba von Israel aus einreist, erhält man am Grenzübergang kein Vollvisum, sondern nur ein 14 Tage gültiges Sinai-Visum. Will man auf das ägyptische Festland weiterreisen, so muss man sich das Vollvisum bereits im Heimatland oder im ägyptischen Generalkonsulat in Elat besorgen (US-$ 15). Während das Visum unbegrenzt gilt, erhält man gewöhnlich nur eine Aufenthaltsgenehmigung von vier Wochen. Diese Aufenthaltsgenehmigung kann man bei den Passstellen in den größeren Orten wie Kairo, Luxor und Hurghada verlängern lassen, die sonntags bis donnerstags in der Zeit von 09:00 bis 14:00 Uhr geöffnet sind. Man benötigt hierzu seinen Reisepass, Kopien der Seiten mit dem Visum und den persönlichen Angaben. Die Formalitäten nehmen mehrere Stunden in Anspruch. Die Verlängerung der Aufenthaltsgenehmigung kostet größenordnungsmäßig LE 11 pro Monat.

Klima

Der größte Teil Ägyptens befindet sich im subtropischen Trockengürtel. Gemäßigtes mediterranes Klima findet man nur an der Mittelmeerküste und im Nildelta. Die Region am Roten Meer wird von feuchtem und heißen Klima bestimmt. Im nordafrikanischen Trockengürtel fallen nur sehr geringe Niederschläge, die jahreszeitlichen und täglichen Temperaturschwankungen sind oft sehr groß. Der Himmel ist fast immer wolkenlos. In den nördlichen, mediterran beeinflussten Küstenregionen und im Nildelta sorgen im Dezember /Januar vom Mittelmeer wehende Winde für Niederschläge (zwischen 100 und 200 mm). Die mittleren täglichen Höchsttemperaturen im Januar liegen zwischen 20° C im Norden (Port Said und Kairo) und 24° C in südlichen Landesteilen (z.B. Assuan), in der Nacht kann es empfindlich abkühlen. Die Höchsttemperaturen im Juli erreichen im Norden zwischen 31° C (Port Said) und 35° C (Kairo). Im Süden kann es noch heisser werden (bis zu 41° C in Assuan). Die Hitze ist jedoch durch die niedrige Luftfeuchtigkeit (etwa 30 % im Sommer) nicht unerträglich. Die Wassertemperaturen im Roten Meer betragen im Herbst noch bis zu 27°C. Von März bis Juni weht in Ägypten der trocken und heiße Chamsin, ein Sand- und Staubwind, aus südlicher Richtung.

Auto

Ein- und Ausreise

Die Einreise mit eigenem Fahrzeug gestaltet sich schwierig, weil man sich nach der Einreise um (zeitlich) aufwendige Importformalitäten kümmern muss (Dauer etwa einen halben Tag). Bei der Einreise muss man ein Carnet de Passage vorlegen, das als Bürgschaft für die noch nicht vollzogene Verzollung gebraucht wird.
Nachdem es jahrelang keine Fährverbindung über den Seeweg nach Ägypten gab, verkehrt seit 2009 wieder einmal wöchentlich eine Fähre der italienischen Visemar Line von Venedig (Italien) über Tartous (Syrien) nach Alexandria. Aktuelle Informationen findet man unter visemarline.com.
Von Assuan aus gibt es eine Fährverbindung nach Wadi Halfa auf dem Ostufer des Assuan-Stausees in den Sudan. Es ist die momentan einzige Verbindung in den Sudan auf dem Land- oder Wasserweg. Die Fähre fährt einmal wöchentlich, sie startet montags in Assuan in Richtung Sudan und mittwochs in Wadi Halfa in Richtung Ägypten; die Überfahrt dauert ca. 20 Stunden. Bei der Fähre handelt es sich um eine Personenfähre, Fahrräder und Motorräder können mitgenommen werden. Größere Fahrzeuge werden auf einem angehängten Ponton oder einem separaten Frachtschiff mitgenommen. Die Kosten für ein derartigen Ponton sind hoch, sie betragen $ 1600 für den gesamten Ponton, auf dem bis zu vier Fahrzeuge Platz haben. Die Zollformalitäten sind aufwendig und können viel Zeit in Anspruch nehmen. Nach den Ankunft im Sudan muss man sich innerhalb von drei Tagen in Khartum oder Wadi Halfa registrieren lassen und eine Registrierungs- und Zollgebühr entrichten.

Straßennetz

In Ägypten gilt der Rechtsverkehr. Das  Straßennetz im Niltal und im Delta sind sehr gut ausgebaut.  Es gibt Asphaltstraßen, die entlang der Küste am Roten Meer und am Mittelmeer verlaufen. Die Straße durch die westlichen Wüstenoasen von Asyut nach Giza ist durchgehend asphaltiert. Für die Benutzung der Autobahnen im Nildelta muss eine Mautgebühr bezahlt werden. Im Zeitraum von Oktober bis Februar gibt es in den Wüstengebieten (Sinai, Hurghada) schwere Unwetter, die manche Straßen unpassierbar machen. Zumeist fehlen Ausweichrouten. Weitere Informationen vom Automobile & Touring Club of Egypt (Kairo) www.atce-ewgypt.org
Die Verbindung zwischen Kairo und Luxor verläuft im Wesentlichen auf der westlichen Nilseite, die zwischen Luxor und Assuan auf der östlichen Nilseiten. Es gibt keine (brauchbare) Asphaltstraße zwischen Bahriya und Siwa. Der Nil als Lebensader stellt ein großes Hindernis dar, es gibt Brücken nur in den Großstädten und wenige Autofähren in den ländlicheren Gebieten. Bei der Planung einer Reiseroute sollte man daher immer auf einem der beiden Nilufer bleiben. Zur Verkehrsberuhigung sind in den Ortschaften, aber auch auf den Fernstraßen zum Teil sehr hohe, quer zu Straßenrichtung verlaufenden Schwellen angebraucht. Hier ist Vorsicht geboten. Nachts kommt es häufig zu gefährlichen Auffahrunfällen. Es empfiehlt sich daher mit Licht zu fahren. Wenn nachts angehalten werden muss, so halten Sie in Parkbuchten (wenn es sie gibt), oder parken sie neben der Straße.
Die Mobilität ist sehr eingeschränkt. Längere Strecken kann man als Tourist nur im Konvoi fahren, welche vom Militär begleitet werden. Konvois werden in der Regel zweimal täglich zusammengestellt. Die betrifft aber nur die Hauptstrecken. Die drei Reisestrecken Safaga-Luxor, Assuan-Luxor und Assuan-Marsa Alam sind nach vielen Jahren wieder frei und ohne den Polizeischutz befahrbar, der 1997 nach den Bombenanschlägen in Luxor angeordnet wurde. Auf der Strecke Safaga-Luxor gilt aus Sicherheitsgründen nach wie vor Konvoi-Zwang bei Dunkelheit.
Geschwindigkeitsbeschränkung auf Autobahnen ist 90 km/h, auf der Wüstenautobahn zwischen Kairo und Alexandria 100 km/h. Geschwindigkeitsübertretungen werden mit hohen Geldstrafen geahndet.

Vorschriften für Fahrzeuge

Neben einem internationaler Führerschein und Versicherungsnachweis werden benötigt. Ein Carnet de Passage oder die Hinterlegung einer ähnlichen Sicherheit. Alle Fahrzeuge (auch Motorräder) sind gesetzlich verpflichtet, einen Feuerlöscher und ein rotes Warndreieck mitzuführen.

Spritversorgung: im ganzen Land ausreichend für Super Bleifrei und Diesel (Eurodiesel).

Tipp: Ägypter fahren auch im Dunkeln häufig ohne Licht. Aus diesem Grund sollte man jegliche Fahrt bei Nacht vermeiden. Bei einer Panne auf keinem Fall auf der Straße anhalten. Auffahrunfälle sind vorprogrammiert.

Fahrzeiten von Kairo zu den folgenden größeren ägyptischen Städten:
Kairo – Alexandria 3 Stunden      Kairo – Luxor 12 Stunden
Kairo – Assuan 16 Stunden            Kairo – Port Said 3 Stunden
Kairo – St. Kath 4 Stunden             Kairo – Hurghada 8 Stunden
Kairo – Sh’m El Sh’k 7 Stunden    Kairo – Marsa Matr’h 5 Stunden
Kairo – El Arish 5 Stunden             Kairo – Ismailia 2 Stunden
Kairo – Suez 4 Stunden                    Kairo – New Valley 12 Stunden

Medizinische Hinweise

Eine Impfbescheinigung gegen Gelbfieber wird von allen Reisenden verlangt, die über ein Jahr alt sind und innerhalb von 6 Tagen nach Aufenthalt in einem von der WHO ausgewiesenen Infektionsgebiete einreisen. Eine Malaria-Prophylaxe ist momentan nicht notwendig.
Magen- und Darmerkrankungen zählen zu den meist verbreitetsten Krankheiten für Touristen. Ursache hierfür sind mit Bakterien oder Viren kontaminierte Nahrungsmittel und Getränke. Die Anzahl der Keime erhöht sich bei den in Ägypten vorherrschenden Temperaturen rasant.
Bilharziose-Erreger kommen im Süßwasser vor. Das Schwimmen und Waten in Binnengewässern sollte daher vermieden werden.
Fleckfieber tritt landesweit auf. Das Fieber wird durch Kleiderläuse ausgelöst. Um sich zu schützen sollte man regelmäßige Körper- und Kleiderhygiene betreiben. Nur in seltenen Fällen sollte eine Impfung erwogen werden.
Es besteht ein erhöhtes Infektionsrisiko für Hepatitis A und Hepatitis B. Eine Hepatitis A-Schutzimpfung wird generell empfohlen. Die Impfung gegen Hepatitis B nur bei längerem Aufenthalt und engem Kontakt zur einheimischen Bevölkerung erfolgen. Die durch Blutkontakt übertragene Hepatitis C ist extrem verbreitet; Körperpiercing, Tätowierungen, Rasuren und Maniküren sollten vermieden werden.
Tollwut kommt vor. Daher wird für Abenteuerreisenden zu einem Impfschutz geraten.
In Ägypten, das bisher als Dengue-Fieber-frei galt, sind erstmals Krankheitsfälle aufgetreten. Reisende sollten auf einen ausreichenden Mückenschutz achten.

Währung

Die offizielle Währung ist das ägyptische Pfund (EGP, auch LE. Zumeist werden Geldscheine, die es von 5 Piaster bis 100 Pfund gibt, verwendet. In den letzten zwei Jahren wurden neue, fälschungssichere Geldscheine in den Umlauf gebracht, wobei die älteren Geldscheine weiterhin gültig bleiben. Münzen werden nur selten benutzt. Es ist auch gar nicht so selten, dass kleine Beträge nicht gewechselt oder herausgegeben werden können. Mitunter bekommt man eine Handvoll Bonbons als Wechselgeld. Speziell in den touristisch geprägten Orten kann gut mit Euro bezahlt werden. Da die Münzen nicht auf der Bank eingetauscht werden können, wird man häufig gefragt, ob man Münzen gegen Schein tauschen kann. Ein- und Ausfuhr der Landeswährung auf 5.000 E£ beschränkt. Unbeschränkte Ein- und Ausfuhr von Fremdwährungen, Deklarationspflicht ab einem Gegenwert von 10.000 US$. Öffnungszeiten der Banken So-Do 08.30-14.00 Uhr. Fremdwährungen können in Banken, offiziellen Wechselstuben und in den meisten Hotels getauscht werden. Bei Banken gibt es meist einen besseren Kurs als bei Wechselstuben oder an der Hotelrezeption. Akzeptiert werden alle gängigen internationalen Währungen. MasterCard, American Express, Diners Club und Visa werden angenommen. Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte. Nur größere Hotels oder Restaurants in Kairo und in den Touristenorten akzeptieren Kreditkarten als direktes Zahlungsmittel. Mit manchen Kreditkarten (Visa/MasterCard) kann an Geldautomaten größerer Banken Bargeld in der Landeswährung abgehoben werden. Karten mit dem Cirrus- oder Maestro-Symbol werden europa- und weltweit akzeptiert. Karten mit dem Cirrus- oder Maestro-Symbol werden in Ägypten an zahlreichen Geldautomaten akzeptiert, aber nicht in Geschäften.
Trinkgeld 10-15% wird auf Restaurantrechnungen aufgeschlagen. Zimmermädchen, Gepäckträger und andere Bedienstete freuen sich über ein kleines Trinkgeld von umgerechnet 50 Cent oder 1 €. Im Taxi wird der Preis aufgerundet.

Telekommunikation

Selbstwählferndienst. Es gibt öffentliche Münztelefone. Ferngespräche können auch in Postämtern und in Hotels geführt werden. Die Telefonkosten sind in den Hotels am höchsten. Münzfernsprecher findet man auch in vielen Kaffees und Restaurants. Das Mobilfunknetzt basiert auf dem GSM 900 Standard. Netzbetreiber sind ECMS-MobiNil www.mobinil.com und Vodafone Egypt www.vodafone.com.eg. Der Empfangs- und Sendebereich beschränkt sich auf die besiedelten Gebiete entlang des Nils und der Küste.

Verhaltensregeln und Sicherheit

In vielen Gebräuchen in Ägypten spiegelt sich der islamische Einfluss wider. Die Leute sind höflich und gastfreundlich und erwarten ähnlichen Respekt von ihren Gästen. Zur Begrüßung gibt man sich die Hand. Zurückhaltende Bekleidung ist vielerorts angemessen, Miniröcke, tiefe Ausschnitte usw. sollte man vermeiden. Westliche Bekleidung wird jedoch in allen modernen Nachtklubs, Restaurants, Hotels und Bars in Kairo, Alexandria und anderen Urlaubsorten akzeptiert. Offizielle oder gesellschaftliche Veranstaltungen und vornehme Restaurants erfordern elegantere Kleidung. In Ägypten sollte man, vor allem als Frau, immer die Beine bedeckt halten und auf kurze Hosen oder Röcke verzichten. Schultern sollten ebenfalls bedeckt sein. Je weiter Sie sich von Touristenorten und bedeutenden Sehenswürdigkeiten entfernen, um so strenger sollten Sie diese Regeln befolgen. Wenn Sie von Kindern mit Steinen beworfen werden, ist Ihre Kleiderordnung möglicherweise nicht passend genug.
In vielen Einrichtungen wie z.B. Moscheen, koptischen Kirchen und Verkehrsmitteln gibt es eine Geschlechtertrennung, an die sich auch Ausländer halten müssen. Getrennt wird nach:
Frauen mit und ohne Kinder,,
Männer bzw. Familien in Begleitung des Ehemanns.

Dabei gibt es folgende einfache Regeln:

In Moscheen bzw. koptischen Kirchen sitzen Männer auf der linken (nördlichen) Seite. Frauen sitzen auf der rechten (südlichen) Seite oder auf der Empore.

In Verkehrsmitteln sitzen Frauen im bzw. in den vorderen Wagen. Dies betrifft U-Bahnen, Straßenbahnen etc., aber nicht für platzkartenflichtige Züge.

Die Geschlechtertrennung wird auch in den Familien praktiziert, wo es einen separaten Bereich für die Ehefrau(en) und deren Kinder gibt. Ein Ehepaar, das eine ägyptische Familie besucht, wird diese Trennung mit vollziehen: der Ehemann kümmert sich um den Gastgeber – der Frauenbereich ist absolut tabu! –, die Ehefrau um seine Ehefrau(en). Beim Essen beginnt der Hausherr, es folgen seine Söhne und dann der Rest der Familie.

Vermeiden Sie den Aufenthalt bei großen Menschenansammlungen und Demonstrationen. Der Hass auf Israelis und US-Bürger ist in der Bevölkerung stark ausgeprägt, sie werden gelegentlich auf den Straßen öffentlich beschimpft. Es hilft möglicherweise, begehrte Hotels und Aufenthaltsorte dieser Touristen zu meiden. Nutzen Sie die Konvoibegleitung bzw. melden Sie Ihre Individualtouren an. Wenn Sie mit dem Zug unterwegs sind, benutzen Sie bitte vorranging die so genannten „geschützten Züge“ („protected trains“). Bei alternativen öffentlichen Verkehrsmitteln kann es gelegentlich den Rat geben, das eine gegenüber dem anderen vorzuziehen. Die Tourismusbehörden werden Ihnen hierbei helfen. Touren außerhalb offizieller Wegstrecken (sog. Off-Road-Tourismus) sowie individuelle Einzelreisen in bestimmten Regionen sind genehmigungspflichtig. Alle Wegstrecken sind in regelmäßigen Abständen mit fest eingerichteten Kontrollposten versehen. Im Bereich von el-Alamein, auf dem Sinai und in den Grenzgebieten zu Libyen und Sudan gibt es aus früheren Kriegen ausgedehnte, häufig nicht gekennzeichnete Minenfelder.

GPS und Waypoints

Die „National Telecommunications Regulatory Authority“ hat das Verbot der Nutzung von GPS-Geräten aufgehoben. Ein derartiges Verbot gibt es nun nur noch in Nordkorea und Syrien (Stand 2010).

N 28° 33,685′   E 033° 58,136′  Sinai – Katharinenkloster Campingplatz
N 29°58.444′ E 31°10.432′ Giza / Kairo – Campingplatz
N 30°02`17.33 E 31°13`58.98 Kairo – Sudanischen Botschaft
N 30°08`18.87 E 31°19`22.08“ Kairo – Deutsche Botschaft
N25°42’41.1″ E032°38’55.1 Luxor – Campingplatz
N 25°42.584′ E 32°38.823′ Assuan – Start des Konvoi Richtung Süden
N24°10.162′  E32° 51.980′ Assuan – Campingplatz  Adams Home
N23°58.344′  E32°53.794′ Assuan – Zoll und Ausreiseabfertigung
N24°06.014′  E32°54.131′ Assuan – Information
N24°05.949′  E32°54.074′ Assuan – Hotel Marwa
N24°06.673′   E32°54.034′ AssuanTruck Stop CONVOY
N24°03’41.6″ E032°53’09.2 Assuan – Traffic Court (Bestätigung das kein Unfall vorlag)
N24°05’02.6″ E032°54’30.1 Assuan – Rückgabe der Arabische Kenzeichen
N24°05’56.4″ E032°53’58.8″ Assuan – Ticketschalter für Sudan Fähre
N 23°58.458′  E 32°53.816′ Assuan – Port am Nasser-Stausee. Fähre in den Sudan.

GPS Karten

Navigation für alle Länder in Afrika

GPS  Karten für  Garmin Russische Generalstabskarten

Camping in Ägypten

Es gibt nur wenige offizielle Zeltplätze, z. B. in Alexandria, El Alamein, Kairo, Luxor, Assiut, Suez, Hurghada, Sharm El Sheikh, Nueba und am St. Katherinenkloster. Weitere Möglichkeiten bestehen u. a. in Dahab, Ras Muhammed und Marsa Alam, jedoch sind die sanitären Anlagen hier nicht immer ausreichend. Wildes Campen ist nicht gestattet. Weitere Informationen vom Fremdenverkehrsamt. Es gibt viele kleine Hotels, die meist einen mäßigen Standard haben, dafür aber sehr billig sind.

Wer doch mal im Hotelbett übernachten möchte, für den gibt es in Ägypten viele Möglichkeiten. In Hotels wird oft englisch und auch französisch gesprochen, was die Kommunikation erleichtert. Oft wird beim Essen auch auf die Wünsche der Hotelgäste eingegangen. Eingeteilt werden die Hotels in 5 Kategorien, was allerdings keinesfalls dem europäischen Standards entsprechen muss. Die Sterne werden vom Tourismusminsterium verteilt, das oft nur auf die Einhaltung einfach überprüfbarer Standards achtet. Im Internet findet man für Hotels viele Bewertungen. Internet: http://www.tui.com/hotels/aegypten/

Fähre Ägypten Sudan Preise

Es gibt eine Fähre für Personen und einen  Lastkahn für Autos , Motorräder und Fahrräder einmal pro Woche jeden Montag von Assuan (Ägypten). Diese Fähre fährt von Wadi Halfa (Sudan) jeden Mittwoch. Die Fahrzeit der Fähre beträgt 17 Stunden. Die Fahrzeit des Lastkahn ungefähr zwei bis drei Tage. (Es besteht keine Möglichkeit auf dem Lastkahn mitzufahren).

Die Preise für die Fähre Assuan – Waldi Halfa beziehen sich auf den Stand 18. Januar  2011.

Preis Fährticket einfache Fahrt
Erste Klasse in der Kabine: 500,00 LE (62,70 €)
Zweite Klasse im Sitz 322,00 LE (40,38 €)

Preise für Fahrzeuge
Motorrad  253,00 LE (31,73 €)
Weniger wie 5 Meter 2012,00 LE (252,34 €)
von 5 bis 6 Meter Fahrzeuglänge 3012,00 LE (377,76 €)
von 6 bis 8 Meter Fahrzeuglänge 5012,00 LE (628,59 €)
von 8 bis 10 Meter Fahrzeuglänge 10012,00 LE (1.255,67 €)
Mehr wie 10 Meter 13012,00 LE (1.631,92 €)

Der Preis ab dem der Ponton bewegt wird beträgt  20000,00 LE (2.508,33 €)
Zu bezahlen ist in Ägyptischen Pfund.

Links und Adressen

Fähre von Assuan nach Wadi Halfa takourny.free-boards.net

Ägyptisches Fremdenverkehrsamt
Kaiserstraße 66, D-60329 Frankfurt/M.
Tel. (069) 25 21 53 und 25 23 19.
Internet: http://www.egypt.travel/
Mo-Fr 10.00-17.00 Uhr.

Ministry of Tourism
Misr Travel Tower, Abassia Square, Abassia, EG-Kairo
Tel: (02) 682 84 56.
Internet: http://touregypt.net

Botschaft der Arabischen Republik Ägypten
Stauffenbergstraße 6-7, D-10785 Berlin
Tel. (030) 477 54 70 (keine Visa Auskünfte).
Internet: www.egyptian-embassy.de
Mo-Fr 09.00-16.00 Uhr (Tel. Vereinbarung).

Konsularabteilung der Botschaft
Stauffenbergstraße 6-7, D-10785 Berlin
Tel: (030) 47 90 18 80.
Mo-Fr 09.00-12.00 und 14.00-16.00 Uhr (Publikumsverkehr).
Mo-Fr 09.00-16.00 Uhr (tel. Auskünfte).

Generalkonsulate in Frankfurt/M. (Tel: (069) 955 13 40)
Generalkonsulate in Hamburg (Tel: (040) 413 32 60).

Deutsche Botschaft in Kairo:
Adresse: 2, Sh. Berlin (off Sh. Hassan Sabri), Zamalek / Cairo
Tel: (00202) 2728-2000
Fax: (00202) 2728-2159
E-Mail: info@kairo.diplo.de
Telefonnummer der Visastelle: (00202) 2728-2178
Telefonzeiten der Visastelle:
Sonntag bis Mittwoch: 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr und 13.00 Uhr bis 16.00
Donnerstags: 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr

Botschaft Sudan in Kairo:
Egypt Embassay of the Republic of The Sudan
3 Ibrahim St. Garden City
Cairo, Egypt
Tel: +20-2-355-7705
Fax: +20-2-354-2693

Ägypten 4 Nutzer 5.00/5

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.