Adventure Southside Messe 2016 Bodensee

Adventure Southside Messe 2016 Bodensee

Seit nunmehr fünf Jahren findet alljährlich die Messe Adventure Overland Show erfolgreich in England statt. Sie ist in der Off-Road-, und Fernreise-Szene eine feste Grösse geworden. Nach der Messen Adventure Northside (Reisen und Überleben weltweit), die im vergangenen Herbst erstmals in Walsrode, Niedersachsen stattfand kommt die 4×4 Off-Road Messe nun erstmals nach Süddeutschland. Die Adventure Southside 2016 soll ein Familienevent mit Overland- und Bushcraftausstellung im Süden Deutschlands werden. Ein kostenpflichtiges Vortragsprogramm (10 Euro) mit Vorträgen und Workshops aus dem Bereich Outdoor, Welttouren mit  Motorrad-, Quad oder Reisemobil wird das Programm abrunden. Über 70 Aussteller, darunter Action Mobil, Extrem Fahrzeuge, Bimobil und Frontrunne, ein großes Freizeitgelände bietet die Adventure Southside Messe 2016, westlich des Bodensees. Es werden zwei große Off-Road –Tracks angelegt die Testfahrten durch Steilkurven, Steigungen und durch Wasserlöcher zum Erlebnis machen. Unter den über 70 Ausstellern auf der Adventure Southside befinden Sich unter anderen folgende Firmen: Action Mobil GmbH & Co. KG Allrad Keba Bimobil – von Liebe GmbH Boomerang Reisen Bushcraft Essentials Vertriebs GmbH Campwerk Extrem Fahrzeuge GmbH Frontrunner Outfitters und viele Andere… Informationen rund um die Adventure Southside Messe 24.-26. Juni 2016 Lochmühle Eigeltingen (Westl. Bodensee) Lochmühle Hinterdorfstrasse 44 D-78253 Eigeltingen Öffnungszeiten Tagesbesucher Freitag, 24. Juni 2016: 09:00 – 19:00 Uhr Samstag, 25. Juni 2016: 09:00 – 19:00 Uhr Sonntag, 26. Juni 2016: 09:00 – 17:00 Uhr Ankunfts- und Abfahrzeiten Campinggäste Donnerstag, 23. Juni 2016: 13:00 – 20.00 Uhr Freitag, 24. Juni 2016: 08:00 – 20:00 Uhr Samstag, 25. Juni 2016: 08:00 – 20:00 Uhr Sonntag, 26. Juni 2016: 08:00 – 16:00 Uhr Späteste Abreise: Montag, 27. Juni 2016:  11:00 Uhr Die Tages- und Mehrtagestickets beinhalten: Normales Ticket: Zugang zu...
Aktuelle Reisewarnungen 29.8.2015

Aktuelle Reisewarnungen 29.8.2015

Aktuelle Reisewarnungen für Afrika des Auswärtige Amtes vom 29.8.2015   Niger: Reise- und Sicherheitshinweise (Teilreisewarnung) Das Auswärtige Amt rät von Reisen in entlegene oder nicht hinreichend durch wirksame Polizei- oder Militärpräsenz gesicherte Gebiete der Sahara, ihrer Randbereiche und der Sahelzone eindringlich ab. Das Straßennetz ist 10.000 km lang. Lediglich 800 km davon sind befestigt. Nahezu alle befestigen Straßen sind mautpflichtig. Insbesondere in der Wüste sind die in den Karten eingezeichnet Straßen meist nur Pisten, d.h. mit leeren Fässern und alten Autoreifen markierten Streifen.   Nigeria: Reise- und Sicherheitshinweise (Teilreisewarnung) Das Risiko von Entführungen ist in ganz Nigeria gegeben. In den nördlichen Landesteilen Nigerias besteht ein erhöhtes Risiko gezielter Entführungen und krimineller Übergriffe. Gewarnt wird daher vor Reisen in die nördlichen Bundesstaaten Borno, Yobe, Adamawa, Bauchi, in den nördlichen Teil von Plateau State (Jos und Umgebung) sowie nach Kano, Kaduna, Katsina, Gombe, Jigawa, Zamfara, Kebbi und Sokoto. Auch vor Reisen in den Bundesstaat Kogi wird gewarnt.   Mali: Reise- und Sicherheitshinweise (Teilreisewarnung) Von Reisen nach Mali sowie Aufenthalten jeder Art im Land wird abgeraten. Im ganzen Land bestehen hohe Sicherheitsrisiken und die Gefahr von Entführungen.   Ägypten: Reise- und Sicherheitshinweise (Teilreisewarnung) Vor Reisen in den Norden der Sinai-Halbinsel und das ägyptisch-israelische Grenzgebiet wird generell gewarnt. Dies gilt auch für den Badeort Taba. Über den Nordsinai wurde der Ausnahmezustand verhängt. Von Reisen in das Nildelta außerhalb der Ballungszentren Kairo und Alexandria sowie von Reisen in das Niltal südlich von Kairo bis nördlich von Luxor wird abgeraten. Von individuell organisierten und nicht von staatlichen Sicherheitskräften begleiteten Überlandfahrten im Südsinai wird abgeraten. Das Auswärtige Amt rät außerdem von Reisen in entlegene Gebiete der...
KAZA Visum südliche Afrika

KAZA Visum südliche Afrika

Ab dem 1. Dezember 2014 benötigen Reisende aus Deutschland keine seperaten Visa für Sambia und Simbabwe. Das neue „KAZA Visum“ (KAZA = Kavango-Zambezi Transfrontier Conservation Area) gilt dann in beiden Ländern sowie für Tages-Ausflüge nach Botswana im Kazungula-Grenzgebiet. Das Visum erlaubt Aufenthalte bis zu 30 Tagen und ist für 50 US-Dollar unter anderem an den Flughäfen in Lusaka, Harare, Livingston und Victoria Falls sowie an den Grenzübergängen bei den Victoria-Fällen erhältlich. Die neue Regelung ist ein Pilotprojekt und gilt für Reisende aus über 40 Nationen, darunter auch Österreich, Frankreich, Großbritannien, Polen und die Schweiz. Als nächstes soll das gemeinsame Visum auch in Botswana, Angola und Namibia eingeführt werden. Nach Informationen des Zambia Tourism Board ist damit im Sommer nächsten Jahres zu rechnen. Kosten KAZA Visum (KAZA = Kavango-Zambezi Transfrontier Conservation Area) für Sambia und Simbabwe: 50 US$ (für einen Aufenthalt von bis zu 30 Tagen). Erhältlich ist das Visum an folgenden Grenzen in Sambia: Flughafen Lusaka, Flughafen Livingstone, Livingstone/Victoria Falls Grenzposten, Kazungula. Und in Simbabwe ist es an diesen Grenzen erhältlich: Flughafen Harare, Flughafen Victoria Falls, Livingstone/Victoria Falls Grenzposten, Kazungula. Normale Visagebüren im Vergleich Sambia Die Gebühren für die Ausstellung eines für eine Einreise gültigen Touristenvisums (Single Entry) betragen für deutsche Staatsangehörige USD 50. Für eine zweifache Einreise (Double Entry) fallen Visagebühren in Höhe von USD 80 an. Mehrfacheinreisen (Multiple Entry) werden am Flughafen nicht ausgestellt, können aber nach Einreise bei den örtlichen Büros der Einwanderungsbehörde beantragt werden. Seit November 2008 wieder erhältlich ist das insbesondere bei Tagesausflügen von Victoria Falls (Simbabwe) nach Livingstone (Sambia) ausgestellte Tagesvisum („Day Tripper Visa“), das eine Gültigkeit von 24 Stunden hat. Die Gebühren...
Transafrika-Vortrag Multivisionsshow

Transafrika-Vortrag Multivisionsshow

Lena Klemm und Tobias Seiderer berichten wieder aus Afrika „Ein Jahr lang kreuz und quer im alten Landy durch Afrika: 57.000 gefahrene Kilometer, 19 Länder, 7 platte Reifen, wunderschöne Landschaften, katastrophale Pisten, artenreiche Tierwelt, wahnsinnige Hitze, materielle Armut, pure Lebensfreude und fast schon beschämende Gastfreundschaf… In unserer Multivisionsshow könnt Ihr Platz auf dem Rücksitz des Landys nehmen und die Regenwälder des Kongo, die roten Dünen der Namibwüste oder Sambias tosende Wasserfälle erleben! Ihr begegnet malawischen Kindern, sudanesischen Melonenverkäufern und äthiopischen Viehnomaden und könnt Euch auf garantiert hautnahe Begegnungen mit Löwen, Elefanten und Berggorillas freuen!“   Hier auch der Link zu unserer Homepage und Vortragsseite: http://www.colognetocapetown.com Über diesen Link kommt Ihr an Karten: http://www.colognetocapetown.com/karten-vorbestellungen Folgende Beiträge könnten Sie auch interessieren Land des Lächelns Zuhause in Ägypten Das Buch zur Reise FernreiseWiki Grenze Tschad...
Etosha West Namibia

Etosha West Namibia

Der Etosha-Nationalpark im Norden von Namibia ist ein 22.275 Quadratkilometer großer Nationalpark. Der Park liegt am Nordwestrand des Kalahari-Beckens nur 400 Kilometer nördlich der Hauptstadt Windhoek. Etosha war bis Anfang 2014 für Touristen zweigeteilt. Der östliche Teil ist für Touristen mit Pkw frei zugänglich. Der westliche Teil dagegen durfte bis Mitte 2011 nur in Begleitung registrierter Reiseführer besucht werden, seitdem auch von allen Übernachtungsgästen des Camp ‚Dolomite. Seit Frühjahr 2014 ist der Westteil am Galton Gate für alle Besucher geöffnet. Der National Park ist ganzjährig geöffnet, täglich von Sonnenaufgang bis zum Sonnenuntergang. WordPress Image Slider Plugin Der westliche Teil des Parks , ist grüner und hügeliger als der östlichen Abschnitten rund um die Etosha-Pfanne. Es gibt im Westlichen-Teil deutlich weniger Tiere zu sehen,  die Landschaft ist aber umso spektakulärer. Weitere Informationen: Etosha bei Wikipedia Etoshanationalpark.org Folgende Beiträge könnten Sie auch interessieren Camping in Khaudum NP KAZA Visum südliche Afrika Preise Nationalparks Homeland Teil 2...
Grenzübergang Ägypten Sudan

Grenzübergang Ägypten Sudan

Ab sofort ist es nun möglich, mit dem Auto von Assuan nach Wadi Halfa zu fahren. Damit gehört die lästige Warterei auf das Schiff sowie den dazugehörigen Frachtponton der Vergangenheit an. Da die Straße über Abu Simbel führt und hier eine Nacht übernachtet wird, ergibt sich ein schöner Mehrwert. Nach mehrfachem Email Kontakt mit Mohamed Abouda in Ägypten (Assuan) funktioniert der Grenzübergang auf der Straße von Ägypten in den Sudan folgendermaßen: Eine Woche vor Ankunft werden folgende Papiere als Kopie per Email benötigt: Kopie des Carnet (erste Seite) Kopie des Passes des Fahrers Kopie des Führerscheins des Fahrers Details (Nummer) des Ägyptischen Nummernschildes Kopie der Ägyptischen Lizenz Sollte mehr als ein Fahrer / Person in dem Fahrzeug Reisen, dann sind von dieser Person auch Kopien des Reisepasses mitzuschicken. Zu den Preisen hat mir Mohamed Abouda folgende Email geschrieben: Thank you for your email. The price depends on how many vehicles. To give you an idea the cost for one small vehicle is about US$500 by road. If you need any more information please let me know. Aber wie alles in Ägypten ist e seine Verhandlungssache. Die Kontakt Daten sind: Mohamed Abouda 00 20 1225 111 968 (von außerhalb Ägyptens) oder 01225 111 968 oder 01011 181 151 (von innerhalb Ägyptens) Email: nilfeluka@hotmail.com http://ferryaswanwadihalfa.wordpress.com Elephantine Island Aswan – box 94 Egypt Mohamed Abouda kann auch behilflich sein bei der Buchung der Fähre und/oder des Pontons. Auch für alle weiteren Papierangelegenheiten ist er ein nützlicher Helfer. Er weist noch einmal nachdrücklich darauf hin, dass man das Sudan Visum unbedingt in Kairo besorgen sollte, da es nicht immer in Assuan erhältlich ist...