Hey Mazungu (English)

Hey Mazungu (English)

From Jinja at the Nile River to Kampala with the worst chaotic traffic, continuing over the highlands of Fort Portal with charming crater lakes and further South via Lake Bunyonyi to the Rwandan border. After the last really hot days at Lake Bogoria in Kenia we passed the boarder to Uganda at Malaba on the 23rd of January. We were welcomed by friendly people, rich vegetation and pleasant temperatures. If someone thinks of Africa, he probably imagines a country like Uganda: stunning nature with colorful tropical plants as well as smiling people on the roadside. These were the first impressions we got from Uganda. Our first stop was Jinja. Jinja is situated directly where the Nile drains off Lake Victoria. And right at the Nile river few kilometres down the stream is one of the most beautiful campsites in Africa “The Haven” (GPS Coordinates N0 32.564 E33 05.387). The Haven overlooks the Nile rapids and is run purely by solar energy.  We rather felt like somewhere in Switzerland and not in Africa because it was so clean and tidy there. We spent the next day’s with writing, checking out the area and just relaxing. We had to recover from the exhausting journey.  The peaceful days were only interrupted by a rafting tour. One full day we were speeding down the Nile rapids and at the end we flipped over. That was great fun. WordPress Image Slider Plugin We also used the time to remove the damaged steering damper of our Toyota and to look for replacement. On the third day Dee, James together with their friend Collin, who lives...
Hey Mazungu

Hey Mazungu

Nach den letzten wirklich heißen Tagen am Lake Bogoria in Kenia, ging es am 23. Januar bei Malaba über die Grenze nach Uganda. Dort wurden wir von einer satten Vegetation, angenehmen Temperaturen und überaus freundlichen Menschen begrüßt. Wenn man an Afrika denkt, stellt man sich vermutlich ein Land wie Uganda vor: Eine grandiose Natur mit einer üppigen Pflanzenwelt und einer Vielzahl bunter tropischer Gewächse, sowie lächelnde Menschen am Straßenrand. Dies waren die ersten Eindrücke, die wir in uns aufgesogen haben. WordPress Image Slider Plugin Unser erster Stop war Jinja. Jinja liegt an der Stelle, wo der Nil aus dem Victoria See abfließt. Und direkt am Fluss einige Kilometer stromabwärts, liegt eine der schönsten Campingsites Afrika’s, „The Haven“ (GPS Koordinaten N0 32.564 E33 05.387). The Haven überblickt die Stromschnellen des Nils, wird von Solar-Energie betrieben und ist so sauber und aufgeräumt, dass man denken könnte, man wäre in der Schweiz. Hier haben wir die nächsten Tage damit verbracht die Gegend zu erkunden, zu schreiben und uns zu erholen von der anstrengenden Fahrt. Die friedlichen Tage wurden nur vom Raften unterbrochen. Wir sind mit dem Schlauchboot die Nil-Stromschnellen runtergejagt und haben uns natürlich zuletzt überschlagen. Das war ein herrlicher Spaß. Die Zeit haben wir ebenfalls genutzt, um den komplett zerstörten Lenkungsdämpfer von unserem Toyota auszubauen und Ersatz dafür zu besorgen. Am dritten Tag kamen überraschenderweise Dee und James zusammen mit ihrem langjährigen australischen Freund Collin, der in Jinja lebt, zum Abendessen bei unserer Campsite vorbei. Die Freude war groß uns wiederzusehen. Zufälligerweise betreibt Collin einen Workshop für Landcruiser und Julian konnte mit Collin zusammen am folgenden Tag die Aufhängung für den...