KAZA Visum südliche Afrika

KAZA Visum südliche Afrika

Ab dem 1. Dezember 2014 benötigen Reisende aus Deutschland keine seperaten Visa für Sambia und Simbabwe. Das neue „KAZA Visum“ (KAZA = Kavango-Zambezi Transfrontier Conservation Area) gilt dann in beiden Ländern sowie für Tages-Ausflüge nach Botswana im Kazungula-Grenzgebiet. Das Visum erlaubt Aufenthalte bis zu 30 Tagen und ist für 50 US-Dollar unter anderem an den Flughäfen in Lusaka, Harare, Livingston und Victoria Falls sowie an den Grenzübergängen bei den Victoria-Fällen erhältlich. Die neue Regelung ist ein Pilotprojekt und gilt für Reisende aus über 40 Nationen, darunter auch Österreich, Frankreich, Großbritannien, Polen und die Schweiz. Als nächstes soll das gemeinsame Visum auch in Botswana, Angola und Namibia eingeführt werden. Nach Informationen des Zambia Tourism Board ist damit im Sommer nächsten Jahres zu rechnen. Kosten KAZA Visum (KAZA = Kavango-Zambezi Transfrontier Conservation Area) für Sambia und Simbabwe: 50 US$ (für einen Aufenthalt von bis zu 30 Tagen). Erhältlich ist das Visum an folgenden Grenzen in Sambia: Flughafen Lusaka, Flughafen Livingstone, Livingstone/Victoria Falls Grenzposten, Kazungula. Und in Simbabwe ist es an diesen Grenzen erhältlich: Flughafen Harare, Flughafen Victoria Falls, Livingstone/Victoria Falls Grenzposten, Kazungula. Normale Visagebüren im Vergleich Sambia Die Gebühren für die Ausstellung eines für eine Einreise gültigen Touristenvisums (Single Entry) betragen für deutsche Staatsangehörige USD 50. Für eine zweifache Einreise (Double Entry) fallen Visagebühren in Höhe von USD 80 an. Mehrfacheinreisen (Multiple Entry) werden am Flughafen nicht ausgestellt, können aber nach Einreise bei den örtlichen Büros der Einwanderungsbehörde beantragt werden. Seit November 2008 wieder erhältlich ist das insbesondere bei Tagesausflügen von Victoria Falls (Simbabwe) nach Livingstone (Sambia) ausgestellte Tagesvisum („Day Tripper Visa“), das eine Gültigkeit von 24 Stunden hat. Die Gebühren...
Grenzübergang Ägypten Sudan

Grenzübergang Ägypten Sudan

Ab sofort ist es nun möglich, mit dem Auto von Assuan nach Wadi Halfa zu fahren. Damit gehört die lästige Warterei auf das Schiff sowie den dazugehörigen Frachtponton der Vergangenheit an. Da die Straße über Abu Simbel führt und hier eine Nacht übernachtet wird, ergibt sich ein schöner Mehrwert. Nach mehrfachem Email Kontakt mit Mohamed Abouda in Ägypten (Assuan) funktioniert der Grenzübergang auf der Straße von Ägypten in den Sudan folgendermaßen: Eine Woche vor Ankunft werden folgende Papiere als Kopie per Email benötigt: Kopie des Carnet (erste Seite) Kopie des Passes des Fahrers Kopie des Führerscheins des Fahrers Details (Nummer) des Ägyptischen Nummernschildes Kopie der Ägyptischen Lizenz Sollte mehr als ein Fahrer / Person in dem Fahrzeug Reisen, dann sind von dieser Person auch Kopien des Reisepasses mitzuschicken. Zu den Preisen hat mir Mohamed Abouda folgende Email geschrieben: Thank you for your email. The price depends on how many vehicles. To give you an idea the cost for one small vehicle is about US$500 by road. If you need any more information please let me know. Aber wie alles in Ägypten ist e seine Verhandlungssache. Die Kontakt Daten sind: Mohamed Abouda 00 20 1225 111 968 (von außerhalb Ägyptens) oder 01225 111 968 oder 01011 181 151 (von innerhalb Ägyptens) Email: nilfeluka@hotmail.com http://ferryaswanwadihalfa.wordpress.com Elephantine Island Aswan – box 94 Egypt Mohamed Abouda kann auch behilflich sein bei der Buchung der Fähre und/oder des Pontons. Auch für alle weiteren Papierangelegenheiten ist er ein nützlicher Helfer. Er weist noch einmal nachdrücklich darauf hin, dass man das Sudan Visum unbedingt in Kairo besorgen sollte, da es nicht immer in Assuan erhältlich ist...
Grenze Ägypten Sudan

Grenze Ägypten Sudan

Seit den Grenzstreitigkeiten zwischen Ägypten und dem Sudan, die nun seit vielen Jahren andauern, ist die einzige Verbindung zwischen diesen beiden Ländern eine Personenfähre. Diese Fähre fährt einmal pro Woche. Immer montags von Assuan (Ägypten) nach Waldi Halfa (Sudan) und immer mittwochs von Wadi Halfa nach Assuan. Auf der Fähre werden Passagiere, sowie Motorräder und Fahrräder transportiert. Größere Fahrzeuge wie Autos und Lastwagen werden auf einem separaten Ponton befördert. Dieser fährt in aller Regel am Sonntag von Assuan nach Wadi Halfa und dann am Dienstag von Wadi Halfa nach Assuan. (Kann aber auch mal 5 oder mehr Tage brauchen). Die Preise sind nicht billig und belaufen sich auf: Erste Klasse Kabine: 500.00 LE pro Bett und Person Zweite Klasse Sitz: 322 LE Halber Preis für Kinder zwischen 4 und 10 Jahren. Der Preis für Fahrzeuge: Fahrrad: 51 LE Motorrad: 253 LE Fahrzeuge mit einer Länge von weniger als 5 Meter : 2012 LE Fahrzeuge mit einer Länge von 5 bis 6 Metern: 3012 LE Fahrzeuge mit einer Länge von 6 bis 8 Metern: 5120 LE Fahrzeuge mit einer Länge von 8 bis 10 Metern: 10.012 LE Fahrzeuge mit einer Länge von mehr als 10 Metern: 13012 LE Das Fährbüro der Nile Valley Cooperation in Assuan (GPS Koordinaten N 24 05.947 E 32 53.978) ist der erste Anlaufpunkt für ein Fährticket. Nile Valley Cooperation Nile Street Aswan Mob : 002 /0183160926 Telfax :002/2303348 E-Mail : takourny@ gmail.com www.takourny.free-boards.net Weitere wichtige Adressen in Assuan sind: Traffic Court GPS: N 24 03.702  E 032 53.167  (Police Clearance für Ägypten) Traffic Police Station GPS: N 24 05.024′ E 032 54.502 (Rückgabe der Nummerschilder)...
Willkommen im Mittleren Osten

Willkommen im Mittleren Osten

Raus aus der strengen Organisation, aus den vielen Sicherheitskontrollen und rein in den Orient. Handeln, fliegende Händler an der Autobahn, Männer in langen Gewändern, kopftuchtragende Frauen, Luxus-Limousinen die zwischen Ziegenherden parken, Menschen die neben Ziegen, Eseln oder Kamelen leben und gleichzeitig  viele Luxushotels und Resorts. Gastfreundliche, ehrliche Bewohner. Eintauchen in ein faszinierendes Land mit vielen Kontrasten. Am 23.10.2011 sind wir früh  morgens in Eilat aufgebrochen und haben die Grenze nach Jordanien überquert. Die Ausreise war völlig problemlos:  Zollpapiere abgegeben, 100 Schekel (ca. 20 €) bezahlt und nach 15 Minuten waren wir schon auf der jordanischen Seite. Dort durch die Passkontrolle, für eine Woche Autoversicherung abgeschlossen (Kostenpunkt 24 JHD, ca. 25 €) und nach 20 Minuten waren wir in Jordanien. Das war richtig erholsam nach der herausfordernden Israel-Einreise 10 Tage vorher. GPS Geräte dürfen nach Jordanien nicht eingeführt werden, wenn sie nicht fest in das Fahrzeug eingebaut sind. So hatten wir natürlich keines dabei und haben uns  erst einmal bis Aqaba durchgefragt, da wir auch keine Karten besitzen. Zuallererst hatten wir eine Tankstelle aufgesucht. Der Liter Diesel liegt momentan bei 0,51 JHD (ca. 0,55 €). Da macht es richtig Spaß, die Tanks zu befüllen (wir haben schließlich zwei Tanks mit insgesamt 220 Litern). Von Aqaba fuhren wir direkt nach Petra, und sind am späten Nachmittag in dem Beduinen-Camp Ammarin eingetroffen. Mitten in der Wüste gelegen, einen Steinwurf entfernt von Klein Petra, liegt es eingebettet in hohe, von Erosion bizarr geformten Felsen, die eine traumhaft schöne Landschaft bilden (GPS Koordinaten N30°22.912′ E35°27.032′). Nette Beduinen, saubere Toiletten und eine unglaubliche Stille, so ganz ohne Generatoren-Lärm  (Camping in Israel), Fluglärm (Camping in der...
Grenzen Syrien geschlossen

Grenzen Syrien geschlossen

Syrien hat nach jordanischen Angaben seine Grenze zum Nachbarland geschlossen. Damit soll offenbar die Flucht syrischer Regierungsgegner nach Jordanien verhindert werden. Der Grenzübergang liegt in der Nähe der syrischen Stadt Daraa im Süden des Landes, in die syrische Soldaten am Montag mit Panzern eingerückt waren, um die anhaltenden Proteste gegen Präsident Baschar Assad niederzuschlagen. Syrien stritt ab, seine Grenze nach Jordanien geschlossen zu haben. Der Grenzverkehr laufe wie gewohnt, teilte der Leiter der syrischen Zollbehörde, Mustafa al Bukai, der Nachrichtenagentur AP mit. Zuvor war die syrische Armee mit Hunderten von Soldaten in die Stadt Daraa im Süden Syriens einmarschiert. Die Stadt ist nur wenige Kilometer von der jordanischen Grenze entfernt. Wie ein Vertreter der Opposition sagte, wurden die Soldaten von Panzern begleitet. Es seien heftige Schusswechsel zu hören gewesen. Personen vor Ort berichten: Heute wurde am frühen Nachmittag auch der Grenzübergang Jabir (20 km nördlich Al-Mafraq) von den Syrern geschlossen. Im Moment besteht somit mit dem eigenen Fahrzeug kein Durchkommen von Jordanien nach Syrien und weiter in die Türkei. Wie es an der Grenze Türkei – Syrien oder Libanon – Syrien aussieht ist mir nicht bekannt. (Aus Amman / Jordanien) Am Morgen waren Taxi-Fahrer noch von Amman kommend eingereist. Sie berichteten allerdings, dass Demonstranten aus Dera’a die Autobahn blockiert hatten. Vermutlich hängt die Grenzschließung auch damit zusammen. Die Autobahn von Damaskus nach Beirut und die libanesisch-syrische Grenze waren dagegen nach Berichten von Reisenden heute nachmittag (Ostermontag) ohne Probleme passierbar. (Aus Amman / Jordanien) Wollten heute von Jordanien nach Syrien einreisen und waren während der Grenzschliessung gerade beim syrischen Visa Antrag am ausfüllen. Ein Reisender, der kurz vor uns noch...